Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots sowie wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 36 von 39


Kopf.

702

KARL SCHMIDT-ROTTLUFF

Rottluff bei Chemnitz 1884 - 1976 Berlin

Kopf. Kreidelithographie 1921.
Schapire L 96. - Expl. 84/100. Signiert (Monogramm "S. R." in Bleistift zur Signatur "S. Rottluff" ergänzt). Auf chamoisfarbenem Bütten. 28,6 x 22 cm. (Blatt: 44,8 x 35,2 cm). Mit schwachem braunem Fleck am rechten Rand (außerhalb der Darstellung). Rändern gering wellig und etwas bestoßen. Erschienen in der Mappe "Siebzehn Steinzeichnungen" der Freien Secession Berlin 1921. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 4.200,00€
Schätzpreis: 4.800,00€

Frauenporträt.

703

OTTO SCHMITT

war tätig in Karlsruhe und Bad Dürkheim

Frauenporträt. Oel auf Leinwand.
Verso auf dem Spannrahmen signiert (?) und bezeichnet. 32 x 26 cm. Die vorliegende Arbeit wurde auf der Ausstellung "Wilhelm Trübner und seine Schüler", die im März 2002 im Künstlerhaus Karlsruhe stattfand, gezeigt. Der Künstler selbst ist in der Literatur kaum verzeichnet, wird jedoch in Beringer, Trübner, Klassiker der Kunst, Bd. XXVI auf S. 392 in der Liste der Trübner-Schüler aufgeführt. Gerahmt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 260,00€
Schätzpreis: 320,00€
Ergebnis: 260,00€

Liegender weiblicher Akt mit schwarzen Schuhen vor Landschaft.

704

WILHELM SCHNARRENBERGER

Buchen/Odenwald 1892 - 1966 Karlsruhe

Liegender weiblicher Akt mit schwarzen Schuhen vor Landschaft. Oel auf Karton um 1930.
Rechts unten monogrammiert "Schna". 70 x 100 cm. Vorliegendes Gemälde stammt aus der Schaffensphase nach seiner neu-sachlichen Periode und vor der Hinwendung zur exzessiven Stillebenmalerei. Nach seiner Paris-Reise 1927 zeigt sich eine mehr malerische und stimmungshafte Auffassung in seinen Werken, vermutlich beeinflusst durch die in Museen besichtigten impressionistischen Werke (vgl. H. Walter-Dressler, in: "Wilhelm Schnarrenberger. Malerei zwischen Poesie und Prosa", Ausst.-Kat. der Städt. Galerie im PrinzMaxPalais Karlsruhe 1992/93, S. 31). Gerahmt. Provenienz: Sammlung Herbert Burry, Bad Bergzabern. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 2.800,00€
Schätzpreis: 3.400,00€
Ergebnis: 2.800,00€

"Der Blinde" - Girgenti I.

705

HANS OTTO SCHÖNLEBER

Karlsruhe 1889 - 1930 Stuttgart

"Der Blinde" - Girgenti I. Bl. 2 aus der Folge "Landschaften aus Sizilien". 2 Bll. Kupferstiche 1923/26.
Ottnad 1923.2, II und 1926.8, IV. - Expl. 20/100 (Bl. 2). Beide signiert und Bl. 1 betitelt sowie beide mit dem Monogramm und Datum in der Platte. Auf Vélin. 19,2 x 33,5 und 18,7 x 33,2 cm. Bl. 1 etwas angstaubt und mit winzigen Randläsuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 100,00€
Schätzpreis: 150,00€
Ergebnis: 100,00€

Die Hetäre Bakchis verhindert den Selbstmord des aus Liebe zu Plango verzweifelten Ktesias.

706

ROLF SCHOTT

Mainz 1892 - 1977 Rom

Die Hetäre Bakchis verhindert den Selbstmord des aus Liebe zu Plango verzweifelten Ktesias. Szene aus Théophile Gautiers Novelle "Die goldene Kette der Bakchis". Aquarell und Bleistiftzeichnung um 1920.

Signiert und in der Darstellung monogrammiert (ligiert). Auf Karton. 16,6 x 11,5 cm (Blatt: 17,9 x 12,6 cm). Minimal gebräunt und mit zwei kleinen leichten Randbereibungen. Beiliegt:

ders., Radierung zu o.g. Entwurf. Signiert und mit dem Monogramm in der Platte. Auf beigefarbenem Bütten. 14,8 x 9,9 cm. Gering gebräunt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 70,00€
Schätzpreis: 100,00€
Ergebnis: 70,00€

"Herr Berges. Moritafel 5-9.".

707

FRITZ SCHWEGLER

1935 - Brech bei Göppingen - 2014

"Herr Berges. Moritafel 5-9.". Mischtechnik mit Oel- und Wachskreide auf leichtem Karton, stellenweise appliziert auf schwarz grundierte Hartfaserplatte 1972.
Signiert "Effesch", betitelt und mit ausführlichem Text "...ist eine Hirschhorn Knopfpersönlichkeit, ad vorne an dem Kegel runter solche Knöpfe sitzen, was bezeichnend ist für seine Persönlichkeit..." sowie mit dem Stempel "Artübung zur Effeschiade". Blatt: 94 x 68 cm (Gesamtgröße: 120 x 80 cm). Schwach gegilbt und Ränder des Karton mit kleine Beschädigungen und Ausrissen. Beiliegt: ders., 2 Konzeptbogen mit Vorstudien zu oben genannter Arbeit. Schwegler hatte 1975 - 2001 eine Professur an der Kunstakademie Düsseldorf inne. Von 1969 bis 1974 entstand der Werkkomplex "Effeschiaden", dessen Namen Schwegler von seinen Initialen F Sch ableitete. Die Effeschiaden stellten eine Erweiterung der Urnotizen dar und bestanden aus einer Bild-Text Anordnung auf Schreibpapier im DIN-A4-Format. Jedes Blatt zeigte in der oberen Hälfte ein Objekt oder eine situative Konstellation, die auf der unteren Hälfte mit einem handgeschriebenen Text kombiniert wurde. Als Schwegler erkannte, dass die Ausstellungsbesucher seine Texte nicht lesen, verwandelte er sich Anfang der siebziger Jahre zu einer Art Bänkelsänger, der im rituellen Gesang, begleitet von Flötenspiel, Gesang, Schweglerpfeife und Glocke, über Moritaten berichtete und auf seine Schautafeln verwies. (Quelle: Internet). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600,00€
Schätzpreis: 800,00€
Ergebnis: 700,00€

"Das Huter-Luder. Moritafel 6-9".

708

FRITZ SCHWEGLER

1935 - Brech bei Göppingen - 2014

"Das Huter-Luder. Moritafel 6-9". Mischtechnik mit Oel- und Wachskreide auf leichtem Karton, stellenweise appliziert auf schwarz grundierte Hartfaserplatte 1972.
Signiert "Effesch",, betitelt und mit ausführlichem Text "Zu Feierlichkeiten einst getragen, der ehrwürdige Zylinder, schwarz, wird nun am Rande ringsum beschnitten, weit rein, bizarr und weich als müsste das Luderleben sein..." sowie mit dem Stempel "Artübung zur Effeschiade". Blatt: 95,5 x 67,5 cm (Gesamtgröße: 120 x 80 cm). Schwach gegilbt und Ränder des Karton mit kleine Beschädigungen und Ausrissen. Beiliegt: ders., 2 Konzeptbogen mit Vorstudien zu oben genannter Arbeit. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600,00€
Schätzpreis: 800,00€

"Mittagsrast".

709

RICHARD SEEWALD

Arnswalde 1889 - 1976 Ronco

"Mittagsrast". Tuschfederzeichnung um 1934.
Richard Seewald. Zu den Grenzen des Abendlandes. Eine Reise nach Stambul und Palästina, Cypern und Rhodos, Griechenland und dem Archipelagus. Olten/Freiburg i.Brsg., 1957, Abb. S. 157. -

Betitelt. Auf chamoisfarbenem Pergamin. 15,5 x 21 cm. Mit winziger bläulicher Farbspur. Obere Ecken mit schwachen Knickspuren und durchscheinenden Klebespuren verso. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 180,00€
Schätzpreis: 250,00€
Ergebnis: 180,00€

Ohne Titel.

710

ROGER SELDEN

New York 1945 - tätig in Mailand und New York

Ohne Titel. Acryl mit Collage auf Karton bzw. Leinwand aus der Serie "Ties" 1978.
Signiert und datiert. Verso auf dem Spannrahmen mit dem Stempel der Galleria Barbra und Piero Crespi, Mailand. 100 x 80 cm. Selden war Absolvent an der Temple University Tyler School of Fine Arts, Philadelphia und ist neben seiner Tätigkeit als Maler auch als Produktdesigner tätig. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 500,00€
Schätzpreis: 750,00€

Ohne Titel.

711

SHOZO SHIMAMOTO

1928 - Osaka - 2013

Ohne Titel. Mischtechnik mit Acryl und Glasfragmenten 1991.
Signiert (auf Japanisch). Auf kräftigem bräunlichen Vélin, an 3 Seiten mit unregelmäßig gerissenen Rändern. 107,5 x 117 cm. Shozo Shimamoto gehört zu den bedeutendsten Künstler der Nachkriegsära und gilt als Ikone des japanischen Action Painting. Schon früh zeigt er Interesse an abstrakter Kunst und nach Studien bei Jiro Yoshihara und an der Kansai Gakuin University, gründet er 1954 gemeinsam Yoshihara und dessen anderen Schüler" wie Kanayama Akira, Murakami Saburo und Shiraga Kazuo die "Gutai”-Gruppe, die auch international bald als eine der bedeutendsten Bewegungen der Abstraktion galt. Shimamoto prägt die "Gutai"-Bewegung mit seinen experimentellen, avantgardistischen Werken, die in den Kontext von Action Painting und Happening zu stellen sind und auch die Kunst des Westens nachhaltig beeinflussten. Bereits 1956 legte er erstmals mit Farbe gefüllte Beutel oder Flaschen auf den Malgrund und zerstörte diese mit Kanonenschüssen oder Steinwürfen, um so "Zufallsbilder" zu schaffen. Seine Kunst war aktionistisch - so entstanden u.a. Werke, indem der Künstler Farbe aus einem fliegenden Hubschrauber auf große Leinwände schüttete. Die kraftvollen Schaffensprozesse wurden oft auch musikalisch begleitet und standen damit der "Fluxus"-Bewegung nahe. Durch die Verwendung anti-künstlerischer Materialien wie Flaschen, Pingpongbällen u.a. sowie aktionsgeladener Auftragsmethoden der Farben und der Erweiterung des performativen Raums wird der unmittelbare, konkrete Charakter des Erschaffungsprozesses bedeutsam. Neben der Aktionskunst liegen die Schwerpunkte von Shimamotos Kunst auf der gestischen Malerei, der konzeptuellen Mail-art sowie Installationen. Die vorliegende Arbeit ist ein Teilstück einer größeren Arbeit, die der Künstler durch das Zerschlagen von mit unterschiedlichen Farbe gefüllten Glasflaschen im März 1991 anläßlich der Eröffnung der Ausstellung "Gutai -Japanische Avantgarde" in der Mathildenhöhe, Darmstadt schuf. Das Zerreißen des Papierbogens gehörte zum Happening dazu und das Teilstück wurde vom Künstler signiert und direkt an den jetzigen Besitzer übergeben. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 15.000,00€
Schätzpreis: 18.000,00€

Jüngling mit Fohlen.

712

RENEE SINTENIS

Glatz 1888 - 1965 Berlin

Jüngling mit Fohlen. Kaltnadelradierung mit leichtem Plattenton.
Signiert. Auf chamoisfarbenem Vélin. 22 x 17 cm. Breite Ränder gering angestaubt und linker Rand mit schwacher Knickspur. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 280,00€
Schätzpreis: 380,00€
Ergebnis: 500,00€

"Junker Schmächtig" und "Schaal".

713

MAX SLEVOGT

Landshut 1868 - 1932 Neukastel

"Junker Schmächtig" und "Schaal". Kostümentwurf zur Shakespeare-Inszenierung "Die lustigen Weiber von Windsor" von Max Reinhardt in Zusammenarbeit mit Richard Vallentien im Neuen Theater am Schiffbauerdamm in Berlin 1904. Gouache über Bleistift um 1904.
Schenk, C.; Die Bühnenentwürfe im Werk von Max Slevogt, München 2015, S. 140/142, Abb. 67. - Betitelt sowie verso signiert, bezeichnet "Die lust. Weiber von Windsor" und nummeriert "No. 10". Auf leichtem Karton. 29,5 x 21,5 cm. Unter Passepartoutblende montiert. Von ca. 1901/02 an, als Slevogt erstmalig den Opernsänger Francisco d"Andrade als Don Giovanni aus der gleichnamigen Oper von W. A. Mozart darstellte, beschäftigte sich der Künstler verstärkt mit Theater und Oper. Er übernahm auch einen Ausstattungsauftrag für die Bühne von Max Reinhardt in Berlin an. "Im Jahr 1904 erhielt Slevogt von Max Reinhardt den Auftrag, für die Komödie "Die Lustigen Weiber von Windsor" von William Shakespeare Bühnenbilder und Kostüme zu entwerfen. Es sollte jedoch trotz weiterer angedachter gemeinsamer Projekte Slevogts einzige konkrete Zusammenarbeit mit dem bekannten Theatermacher werden" (Schenk a.o.O., S 8). Provenienz: Paul Cassirer, Berlin; Max Reinhardt, Berlin; Helene Timing, Wien (Witwe von Max Reinhardt); Sotheby’s, London 9./10.7.1969, Los 307; Privatbesitz, Süddeutschland. Die Authentizität wurde 2018 mündlich durch Bernhard Geil bestätigt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 3.400,00€
Schätzpreis: 4.200,00€

Komposition in Rot und Blau.

714

KIMBER SMITH

Paris 1922 - 1981 Southampton/New York

Komposition in Rot und Blau. Farblithographie.
Expl. 1/75. Signiert. Auf chamoisfarbenem BFK Rives. 65,5 x 50 cm. Schwach fleckig und mit kleiner Papierquetschfalte sowie mit Eckfehlstelle. Verso mit Klebespuren in den Ecken. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 220,00€
Schätzpreis: 280,00€

Bomber.

715

PETER SORGE

1937 - Berlin - 2000

Bomber. Dreiteilige Komposition. Farbradierung 1973.
Poll R 86. - Expl. 11/100. Signiert und datiert sowie mit dem seitenverkehrten Datum "8.7.73" in der Platte. Auf kräftigem Vélin. 39,9 x 29,8 cm. Breite Ränder mit schwachen Griffspuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100,00€
Schätzpreis: 150,00€
Ergebnis: 180,00€

Formule 1: Ferrari.

716

VICTOR SPAHN

Paris 1949 - tätig in Frankreich

Formule 1: Ferrari. Farblithographie.
Expl. 229/300. Signiert. Auf kräftigem Vélin d"Arches mit dem Drucker-Trockenstempel von Art Estampe Machet Cosson, Paris. 42,7 x 58,3 cm. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100,00€
Schätzpreis: 140,00€
Ergebnis: 80,00€

Joueur de Tennis.

717

VICTOR SPAHN

Paris 1949 - tätig in Frankreich

Joueur de Tennis. Farblithographie.
Epreuve d"Artiste. Signiert. Auf kräftigem chamoisfarbenem Vélin. 48 x 62 cm. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100,00€
Schätzpreis: 140,00€

Junge Frau mit Blume im Haar.

718

HANS GOTTFRIED VON STOCKHAUSEN

Trendelburg 1920 - 2010 Remshalden-Buoch

Junge Frau mit Blume im Haar. Holzschnitt in Braun und Rotbraun aus der Folge "Bali" 1972.
Signiert. Auf Japan-Bütten. 24,7 x 16,2 cm. Unter Passepartout montiert. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 80,00€
Schätzpreis: 120,00€
Ergebnis: 80,00€

Balub.

719

WALTER STÖHRER

Stuttgart 1937 - 2000 Scholderup

Balub. Lithographie in Rot 1962.
Expl. 10/35. Signiert und datiert sowie mit dem Titel im Stein. Auf Vélin. 59 x 41,8 cm. Ränder minimal bestoßen sowie rechter Rand mit vereinzelten Knickspuren. Entstanden anlässlich seiner Ausstellung in der Galerie Baier, Mainz im März 1962. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 140,00€
Schätzpreis: 200,00€
Ergebnis: 190,00€

Jedes Tier ein Gott, jedes Haus ein Kerker.

720

WALTER STÖHRER

Stuttgart 1937 - 2000 Scholderup

Jedes Tier ein Gott, jedes Haus ein Kerker. Lithographie 1962.
Expl. 25/30. Signiert und datiert sowie mit dem Titel im Stein. Auf Vélin. 61,4 x 43,2 cm. Ecken teils minimal bestoßen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 140,00€
Schätzpreis: 200,00€
Ergebnis: 210,00€

Walter Stöhrer. Der Kopf des Vitus Bering.

721

WALTER STÖHRER

Stuttgart 1937 - 2000 Scholderup

Walter Stöhrer. Der Kopf des Vitus Bering. Mit 6 Orig.-Farbradierungen und einem Text von Walter Aue. Frankfurt/M., Grafik-Verlag Bernd Slutzky, 1976. Gr.-Fol. Lose in OPp.-Mappe.
Expl. 17/50. Sämtlich signiert, datiert und numeriert. Auf kräftigem chamoisfarbenem Vélin. Mappe schwach fleckig und mit minimalen Bereibungen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 460,00€
Schätzpreis: 680,00€
Ergebnis: 850,00€