Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 105 am 22. Oktober 2022

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 2 von 39


Fest unter der Laube.

21

ADRIAEN VAN OSTADE

1610 - Haarlem - 1684

Fest unter der Laube. Radierung um 1652.
Bartsch 47, Davidsohn VI und Godefroy VII. - Mit dem Namenszug in der Platte. Auf Bütten. 12,8 x 17,3 cm. Mit winzigem Rändchen. Stellenweise gering gebräunt und schwach stockfleckig. Oberrand verso mit gering durchscheinenden Kleberesten. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 320 €
Schätzpreis: 400 €

Die Sänger am Fenster.

22

ADRIAEN VAN OSTADE

1610 - Haarlem - 1684

Die Sänger am Fenster. Aquarelliertes Schabkunstblatt von B. Schreuder nach A. van Ostade.
Vgl. Bartsch 19, gegenseitig. - Mit dem Namenszug Ostades in der Platte. Auf Bütten. 21,1 x 18,2 cm. Bis zur Einfassungslinie beschnitten und am linken Rand stellenweise auf Unterlage mit aquarellierter Einfassung aufgezogen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 250 €

Die Scheune.

23

ADRIAEN VAN OSTADE

1610 - Haarlem - 1684

Die Scheune. Aquarelliertes Schabkunstblatt von B. Schreuder nach A. van Ostade.
Vgl. Bartsch 23, gegenseitig. - Auf Bütten. 15,2 x 18,6 cm. Bis zur Einfassungslinie beschnitten und am linken Rand alt auf Unterlage montiert. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 320 €

Das Tischgebet.

24

ADRIAEN VAN OSTADE

1610 - Haarlem - 1684

Das Tischgebet. Aquarelliertes Schabkunstblatt von B. Schreuder nach A. van Ostade.
Vgl. Bartsch 34, gegenseitig. - Mit dem Namenszug Ostades in der Platte. Auf Bütten. 14,7 x 12,3 cm. Bis zur Einfassungslinie beschnitten und am linken oberen Ecke aufgezogen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 320 €

Johann Theodor de Caspari (Caspars).

25

HERMAN HENDRIK DE QUITER (auch QUITTER)

Ostfriesland 1628 - vor 1708 Kassel

Johann Theodor de Caspari (Caspars). Brustbild des Gesandten von Pfalz-Neuburg beim Westfälischen Friedenskongress. Schabkunstblatt 1679.
Hollstein 45, Abdruck mit den Bezeichnungen „pinx. Sculps & excud.“. - Mit dem Namenszug, Datum und lat. Text in der Platte. Auf Bütten mit Wasserzeichen: Füllhorn (?). 30,5 x 25 cm. Bis zur Einfassungslinie beschnitten und aufgezogen. Mit zwei leichten Papierquetschfalten und vereinzelten winzigen Retuschen. Schwach stockfleckig. Samtig wirkender Abdruck. Sammlung Friedrich Quiring, Eberswalde (Lugt 1041c). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 750 €

Dürers kleine Holzschnittpassion.

26

MARCANTONIO RAIMONDI

Argini bei Bologna um 1480 - 1527/34 Bologna

Dürers kleine Holzschnittpassion. Folge von 28 (statt 36) Bll. Radierungen (anonym, teils täuschend ähnlich) nach Raimondis Dürerkopien.
Vgl. Bartsch 585-586, 588-590, 592-594, 597-605, 607, 609-613, 615 und 617-620. Vgl. Bartsch (Dürer) 17-18, 20-22, 24-26, 29-37, 39, 41-45, 47 und 49-52. - Auf Bütten. Je ca. 12,6 x 9,6 cm (Darstellung). Meist mit winzigem Rändchen um die Einfassungslinie. Meist schwach wasserfleckig, mit kleinen dünnen Papierstellen und winzigen (Rand-) Läsuren. 1 Bl. (aus der Sammlung Davidsohn; vgl. B. 590) mit wiederangefügtem Eckabriss rechts oben und beschädigtem, teils hinterlegtem rechten Rand. Sammlungen Paul Davdsohn, Berlin (2; Lugt 654); Adalbert von Lanna, Prag (26; Lugt 2773) und sämtlich Thomas Graf, Berlin (Lugt 1092b/1092a). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 800 €
Schätzpreis: 1.200 €

Rovinski, Dmitri; L"Oeuvre gravé de Rembrandt.

27

REMBRANDT HARMENSZ. VAN RIJN

Leiden 1606 - 1669 Amsterdam

Rovinski, Dmitri; L"Oeuvre gravé de Rembrandt. Reproduction des Planches originales dans tous leurs Etats successies. Atlas. Atlas (Tome I-III) mit 947 (davon 5 eingefaltet; statt insges. 1003) auf 301 (statt insges. 321) Tafeln montierte Abbildungen und 7 franz./kyrill. Umschlag-/Titelblätter. St. Petersburg, Imprimerie de l"Académie Impérale des Sciences, 1890. Folio. Lose Bll.

Enthält die in Bleistift paginierten Tafeln 1-12, 14-19, 24, 30-42, 47-124, 126-173, 175-187, 189-190, 192-193, 195-200, 202-319 sowie 176bis und 229bis. Alle Werkverzeichnis- und Abbildungsnummern sind ebenfalls in Bleistift. Teilweise mit Bleistiftanmerkungen. Es fehlen die Abbildungen zu Bartsch/Rovinski 18, 23-27, 30-36 (Blatt 1), 47-52, 209-210, 212, 217 und teils zu B./Rov. 112, 197 und 223. Vereinzelte Abbildungen leicht beschädigt bzw. mit Knickspuren/-falten. Tafeln teils mit Randläsuren bzw. Randbereich gering gebräunt/fleckig. Umschlag-/Titelbll. meist beschädigt und fleckig. Diese Zusammenstellung der teils großformatigen Abbildungen zeigen nicht nur die Radierungen an sich, sondern auch die Zustände, teils mit Detailansichten. Interessantes Bildermaterial für Rembrandt-Graphiksammler. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 460 €
Schätzpreis: 650 €
Ergebnis: 460 €

Kain erbaut die Stadt Henoch.

28

JOHANNES SADELER DER ÄLTERE

Brüssel 1550 - um 1600 Venedig

Kain erbaut die Stadt Henoch. Blatt 8 der Folge „Bonorum et Malorum Consenio“. Kupferstich von J. Sadeler d.Ä. und M. de Vos nach einer verloren gegangenen Zeichnung von Maarten de Vos um 1580.
Hollstein 24. Ramaix (The Illustrated Bartsch) 7001.024, II. - Mit den Namenszügen der Künstler, Nummer, lat. Text und Bibelzitat „Genes: III“ in der Platte. 20,5 x 26,2 cm. Mit winzigem Rändchen sowie an den Rändern teils mit durchscheinenden Klebespuren auf Unterlage montiert. Mit geglätteter vertikaler Knickspur. Vereinzelt fleckig. Beiliegen: ders., Malchus - Theonas. Bl. 5 und 7 der Folge „Solitudo sive Vitae Patrum Eremicolarum“. 2 Bll. Kupferstiche in Zusammenarbeit mit R. Sadeler d.Ä. nach M. de Vos um 1598. (Hollst. 382 und 384. R. 7001.353 und 355, jeweils I von II). Beide mit dem Titel und lat. Text, Nummer und Verlegeradresse von Sadeler in der Platte. Je ca. 16,8 x 20,4 cm (Blatt). Beide bis zur Einfassungslinie bzw. Text beschnitten. Etwas gebräunt, teils gering stock- bzw. braunfleckig. Bl. 1 mit winzigen Löchlein. und ergänztem Eckabriß. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 260 €

Der Tod Mariens.

29

HANS LEONHARD SCHÄUFELEIN

Nürnberg (?) um 1480/85 - um 1539 Nördlingen

Der Tod Mariens. Holzschnitt um 1512.
Bartsch 15. Hollstein 993. Oldenburg 289. Schreyl 502. - Mit dem Monogramm und Signet im Stock. Auf Bütten. 8,6 x 5,8 cm. Bis zur Einfassungslinie beschnitten und aufgezogen. Kräftiger klarer, gleichmäßig gedruckter Abzug der miniaturhaften Komposition aus den frühen Augsburger Jahren Schäufeleins. Sammlung Albert W. Blum, Schweiz und Short Hills/New Jersey (Lugt 78b) und „FE“ (Lugt 5638). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 700 €
Schätzpreis: 850 €

Junger Zitherspieler,

30

CHRISTOFFEL VAN SICHEM DER ÄLTERE

1546 - Amsterdam - 1624

Junger Zitherspieler, rechts von ihm vier singende Figuren. Holzschnitt nach einer verlorengegangenen Zeichnung von H. Goltzius um 1600.
Hollstein 134. New Hollstein (after Goltzius) 734. -

Mit dem Monogramm von Goltzius und dem Namenszug von Sichem mit Bezeichnung „excud.“ („d“ seitenverkehrt) im Stock. Auf Bütten mit Wasserzeichen: Florales Gebilde (?) mit Halbmond. 30,8 x 21,8 cm. Mit winzigem Rändchen. An den oberen Ecken aufgezogen. Mit vereinzelten winzigen Fleckchen. Sammlung Friedrich August II. von Sachsen (Lugt 971). [ms]

Abbildung (Blatt)

Rückseite

Wasserzeichen

Start-/Nachverkaufspreis: 1.700 €
Schätzpreis: 2.200 €

Türkischer Prinz zu Pferd.

31

PIETER CLAESZ SOUTMAN

um 1580 - Haarlem - 1657

Türkischer Prinz zu Pferd. Radierung nach P. P. Rubens (nach A. Elsheimer) um 1620/30.
Hollstein 16, IV. - Mit den Namenszügen von Rubens und Soutman (mit Bezeichnung „excud.“), Privileg und zweispaltigem lat. Text. Auf Bütten. 32,7 x 22,3 cm. Mit schmalem Rändchen. Mit vereinzelten Randausbesserungen sowie winzigem Wurmlöchlein am linken Vorderbein des linken Pferdes. Effektvoll kontrastreicher Abdruck nach Ersetzen des Namenszugs von Elsheimer. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 1.800 €
Schätzpreis: 2.200 €

Die Vision der Heiligen Theresa von Avila:

32

FRANCOIS SPIERRE

Nancy 1639 - 1675 Marseille

Die Vision der Heiligen Theresa von Avila: Das Martyrium der vierzig Jesuiten-Missionare. Kupferstich um 1667.
Nagler 21. Le Blanc 23. van der Wall R 15, III (von IV). - Mit dem Namenszug, Titel „Quadraginta Martyres Societatie Iesu“ und zweizeiligem lat. Text in der Platte. Auf leichtem Bütten. 28,2 x 19,6 cm (Blatt). Mit winzigem Rand um die Einfassungslinien bzw. Text. Verso mit Nachzeichnung der Kontur des Engels mit Palmzweig und Lorbeerkranz in Bleistift und alter -bezeichnung „Nro 16“. An den oberen Ecken auf die originale Sammlungsunterlage der Fürsten von Liechtenstein aufgezogen. Schwach braunfleckig und mit kurzem restauriertem Randeinriss. Durchgehend ohne Kreuzlagen geschaffene Komposition, die allein durch an- und abschwellende Linien Schatten und Volumina erzeugt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 280 €

Die Heilige Familie mit Johannes, wo dieser die Rechte auf das Lamm legt - Die Ruhe auf der Flucht.

33

JONAS UMBACH

um 1624 - Augsburg - 1693

Die Heilige Familie mit Johannes, wo dieser die Rechte auf das Lamm legt - Die Ruhe auf der Flucht. 2 Bll. Radierungen um 1670.
Nagler 32 und 48. -

Auf Bütten. 10,9 x 7,3 und 7,4 x 11,8 cm. Bl. 1 mit winzigen Rändchen und etwas braunfleckig. Bl. 2 meist mit winzigen Rändchen bzw. rechts bis zur Darstellung beschnitten, vereinzelt fleckig, mit wenigen dünnen Papierstellen und schwacher Papierquetschfalte. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 220 €
Ergebnis: 180 €

Der Hirte mit der Herde bei einer Ruine - Der aus dem Hut trinkende Hirte - Die ruhenden Ziegenhirten bei dem umgestürztem Baum.

34

JONAS UMBACH

um 1624 - Augsburg - 1693

Der Hirte mit der Herde bei einer Ruine - Der aus dem Hut trinkende Hirte - Die ruhenden Ziegenhirten bei dem umgestürztem Baum. 3 Bll. Radierungen um 1670.
Nagler 69 und 154 (Bll. 1 und 2). -

Bl. 3 mit dem Privileg und der Verlegeradresse von J. Wolff Erben, Augsburg in der Platte. Auf Bütten. Je ca. 7,8 x 10 cm. Mit winzigem Rändchen (Bll. 1 und 3 um die Einfassungslinie). Teils vereinzelt fleckig und mit wenigen dünnen Papierstellen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 220 €
Schätzpreis: 260 €
Ergebnis: 220 €

Der Liedtext-Verkäufer.

35

JAN GEORG (JOHANNES) VAN VLIET

Delft (?) um 1610, war tätig in Leiden um 1628-37

Der Liedtext-Verkäufer. Radierung.
Bartsch 15. Hollstein 15, IV (von V). - Mit dem Namenszug und Verlegeradresse von C. C. Visscher in der Platte. Auf Bütten mit Wasserzeichen: Bekröntes Wappen. 33,5 x 21,8 cm (Blatt). Stellenweise bis zur Darstellung beschnitten. Mit ca. 9 cm langem, großflächig hinterlegtem Einriß. Schwach fleckig. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 280 €

Die Erweckung des Sohnes der Witwe von Naim.

36

JOHAN WIERIX

Antwerpen 1549 - um 1620 Brüssel

Die Erweckung des Sohnes der Witwe von Naim. Blatt 7 aus der Folge „Die Wunder Christi“. Kupferstich nach G. van Groeningen um 1600.
Hollstein (The Wierix Familiy) 181, III (von IV). - Mit der Blattnummer, Bibelzitat und lat. Text in der Platte. 21 x 26 cm. Im Passepartoutausschnitt gering gebräunt. Mit kleinen hinterlegten Beschädigungen (hauptsächlich an den Rändern) und mit kleiner Eckknickspur. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 100 €
Schätzpreis: 140 €

Die Schlittschuhläufer auf dem Kanal.

37

REINIER ZEEMAN, eigentl. REINIER NOOMS

um 1623 - Amsterdam - vor April 1667

Die Schlittschuhläufer auf dem Kanal. Radierung aus einer Folge von verschiedenen Landschaften und Marineszenen nach Zeeman um 1700.
Bartsch 154. Levesque (The Illustrated Batsch) 0606.155, II. Hollstein (after Zeeman) 153, II. - Mit der Bezeichnung „Seeman fecit“ und der Verlegeradresse „Drevet“ mit Privileg in der Platte. Auf Bütten mit Wasserzeichen: Bekröntes „T“ mit Schriftzug (?). 12,6 x 23 cm. Meist mit winzigem Rändchen. Mit winzigem schwachen Stockfleck sowie verso mit Montierungsresten in den Ecken. Sammlung Erichsoe, Kopenhagen (nicht bei Lugt). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 740 €

Das Gastmahl des Platon.

38

ASMUS JAKOB CARSTENS

St. Jürgen (Schleswig) 1754 - 1798 Rom

Das Gastmahl des Platon. Alkibiades bekränzt Sokrates. Weißgehöhte, in Grau lavierte Pinsel- und Bleistiftzeichnung um 1793.
Nagler Bd. II, S. 484 (Erwähnung der Komposition dieses Motivs). Vgl. akg-images AKG864419 (aquarellierte, in Deckweiß gehöhte Zeichnung 1793; Woronesch, Regionales Kunstmueum) und AKG159075 (Umrißstich von Wilhelm Müller nach der Zeichnung 1793 von A. J. Carstens). -

Auf chamoisfarbenem transparentem Papier. 22,9 x 33,4 cm (Blatt: 25,3 x 36,2 cm). Deckweißhöhung stellenweise leicht oxydiert. Mit vereinzelten kleinen, teils bis zum oberen Darstellungsrand reichenden Randfehlstellen. Unterrand gering wellig. Vorliegende, vollständig ausgeführte Zeichnung variiert zu o.g. aquarellierter Zeichnung vor allem durch die fehlenden Nischen an den Seitenwänden sowie der unterschiedlichen Beinhaltungen, u.a. beim rechten bärtigen Mann. Sammlung H. Bauer, München (nicht bei Lugt). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 400 €
Schätzpreis: 650 €
Ergebnis: 400 €

Die 5 Sinne.

39

ANNE CLAUDE PHILIPPE DE TUBIERES, COMTE DE CAYLUS

1692 - Paris - 1765

Die 5 Sinne. Allegorische Darstellungen. Vollständige Folge von 5 Bll. Radierungen, vollendet in Kupferstich von E. Fessard, nach E. Bouchardon.
Le Blanc 326-330. -

Sämtlich mit den Namenszügen/Monogrammen der Künstler, Titel und Verlegeradresse von Joullain, Paris sowie 1 Bl. (La Veuë) bezeichnet „Quay de la Mergisserie à la Ville de Rome“. Auf kräftigem Bütten mit Wasserzeichen: „T Dupuy Fin ...49“ (2 Bll.) bzw. „IHS“ mit Herz im Kreis. Je 40 x 30 cm. Gering angestaubt. Teils mit wenigen restaurierten Löchlein und hinterlegten dünnen Papierstellen (meist an den Rändern). 2 Bll. mit wenigen kleinen braunen Flecken sowie Unterrand gering wellig. [bg]

Abbildung 1

Abbildung 1 Rückseite

Abbildung 2

Abbildung 2 Rückseite

Abbildung 3

Abbildung 3 Rückseite

Abbildungen 4 (links) und 5 (rechts)

Abbildung 4 Rückseite

Abbildung 5 Rückseite

Wasserzeichen

Start-/Nachverkaufspreis: 1.800 €
Schätzpreis: 2.400 €

Drei Genien halten ein Wappen: Felicitas publica.

40

JURIAAN COOTWYCK

1714 - Amsterdam - vor 1798

Drei Genien halten ein Wappen: Felicitas publica. (Glückseligkeit). Radierung in Lavis-Manier in Bister nach einer Zeichnung von Jacob de Wit um 1750.
Wurzbach 12. Nagler Monogrammisten III, Nr. 2077, 26. - Verso mit alter Bleistiftbezeichnung „J. Cootwyk / fecit“. Mit der Bezeichnung „Felisitas publica“ in der Platte. Auf chamoisfarbenem Bütten. 11,9 x 11,5 cm (Blatt). Mit winzigem Rändchen um die dritte Einfassungslinie. Linker Rand mit winzigem Einriss und kleiner dünner Papierstelle. Verso an den Rändern leichte Montierungsresten. Sammlung C. Draut, Darmstadt („CD“ ligiert; nicht bei Lugt; Stempel leicht durchscheinend). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 200 €