Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 105 am 22. Oktober 2022

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 11 von 39


Initiale „B“ mit Herrscher, Vignetten und doppelköpfigem Adler - Initiale „D“ mit Rankenwerk und Putti.

201

JOHANN CASPAR NEPOMUK SCHEUREN

Aachen 1810 - 1887 Düsseldorf

Initiale „B“ mit Herrscher, Vignetten und doppelköpfigem Adler - Initiale „D“ mit Rankenwerk und Putti. Entwürfe für Vignetten zu Schillers Gedichten „Der Graf von Habsburg“ und „Die Worte des Glaubens“. 2 Bll. lavierte Federzeichnungen in Grau über Bleistift.
Beide verso vermutlich eigenhändig (Bl. 1 angeschnitten) bezeichnet „Graf von Habsburg“ bzw. „die Worte des Glaubens“ und mit weiterer Bleistiftskizze (vegetabiles Rankenwerk) sowie beide mit Sammlernotizen in Bleistift. Auf festem chamoisfarbenen Vélin. Je ca. 23,5 x 10 cm. Beide gering gebräunt und schwach (braun-) fleckig sowie mit leichten Randläsuren. Provenienz: aus einem Album der Gräfin Harrach; Sammlung H. W. Campe, Leipzig. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 80 €
Schätzpreis: 120 €

Blick in das Geroldsauer Tal bei Baden-Baden.

202

JOHANN WILHELM SCHIRMER

Jülich 1807 - 1863 Karlsruhe

Blick in das Geroldsauer Tal bei Baden-Baden. Oel auf Leinwand um 1855.
Vgl. Staatliche Kunsthalle Karlsruhe Inv.-Nr. 2283 (dort "Das Geroldauer Tal am frühen Morgen"; Oel auf Leinwand, 1855. 59,5 x 82,5 cm). -

55 x 66 cm. Doubliert. Mit feinen Krakelüren und durch den Spannrahmen verso entstandenen Druckspuren. 1854 wurde Schirmer als Direktor an die neu gegründete Karlsruher Akademie berufen. Sein erster Urlaub führte ihn 1855 nach Baden-Baden, wovon mehrere Gemälde zeugen, darunter das o.g. Gemälde, das einen anderen Blickwinkel in das Tal als das vorliegende Gemälde zeigt. „Die Frucht diese Aufenthalte ist eine Folge von 4 Gemälden aus der unmittelbaren Nähe des Klosterdorfes Lichtental in unterschiedlichen Tageszeiten. „Als besondere `Punkte der Lieblingspromenade" des Hohen Paares widmete er sie Ende September 1855 dem mit Prinzessin Luise von Preußen verlobten, badischen Prinzregenten Friedrich, wobei ungewiß bleibt, ob es sich um einen Auftrag oder eine Initiative als Dank an den Landesherren handelte... Auffällig ist, daß Schirmer gerade nicht die beliebten Ansichten Baden-Badens mit den berühmten Bauten aufsuchte, sondern künstlerisch unverbrauchten Motiven nachspürte. Das Besondere in seinem Gesamtwerk... ist die subtile Ausgrenzung eines Naturausschnittes... Wie zum ersten mal gesehen leben diese friedlichen Landschaften ganz aus dem Zauber des Hier und Jetzt. Die Reize des Atmosphärischen sind wichtiger als das Topographische.“ (Johann Wilhelm Schirmer in seiner Zeit. Ausst.-Kat. Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe/Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen, 2002, S. 212). Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 2.800 €
Schätzpreis: 3.600 €
Ergebnis: 2.800 €

Pan und die Nymphen.

203

JOHANN WILHELM SCHIRMER

Jülich 1807 - 1863 Karlsruhe

Pan und die Nymphen. Radierung 1846.
Andresen 30. -

Auf aufgewalztem China. 35, 3 x 27,7 cm. Mit wenigen vereinzelten Stockfleckchen. Letzte Radierung des Künstlers. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 120 €
Schätzpreis: 160 €
Ergebnis: 110 €

Baumbestandene Landschaft,

204

JOHANN WILHELM SCHIRMER - Umkreis

Baumbestandene Landschaft, links ein Seeufer. Oel auf Papier, auf Preßspan aufgezogen.

23,5 x 34 cm. Ränder gering unregelmäßig sowie linker Rand mit Bereibungen durch den Rahmen. Mit retuschierten Kratzspuren am Baum im Zentrum. Gerahmt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 450 €
Ergebnis: 460 €

Trauernde neben einem aufgebahrten bärtigen Mann in einer Felsenhöhle,

205

LUDWIG SCHNORR VON CAROLSFELD - zugeschrieben

Königsberg 1788 - 1853 Wien

Trauernde neben einem aufgebahrten bärtigen Mann in einer Felsenhöhle, mit Ausblick in die hügelige Landschaft. Bleistiftzeichnung mit Einfassungslinien.
Verso mit seitenverkehrter Variante desselben Motivs (Bleistiftskizze) sowie alter Zuschreibung und Bezeichnung „176“. Auf chamoisfarbenem „J. Whatman“-Vélin. 19,2 x 26,7 cm (Blatt). Mit geglätteter Faltung am rechten Rand. Minimal gebräunt und gering fleckig. Vermutlich Entwurf für ein Wandgemälde. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 80 €
Schätzpreis: 120 €

Sersheimer Frühlingslandschaft (2).

206

GUSTAV SCHÖNLEBER

Bietigheim/Wttbg. 1851 - 1917 Karlsruhe

Sersheimer Frühlingslandschaft (2). Varianten in unterschiedlichen Grüntönen. 2 Bll. Farblithographien nach dem 1911 entstandenen Gemälde um 1911.
Vgl. Miller-Gruber 926 mit Abb. - Beide signiert und 1 Bl. bezeichnet „32“ sowie beide mit dem Namenszug und Datum im Stein. Auf Vélin. Je 30,9 x 45,7 cm. 1 Bl. mit Randknickspuren. Laut J. Beringer schuf der Künstler diese große Graphik anläßlich seines 60. Geburtstages für seine Freunde und Bekannten; sie war wohl ursprünglich nicht für den Handel bestimmt (J. Beringer, Gustav Schönleber, Karlsruhe 1924, S. 14; passim). Beiliegt: H. Freytag, „Frauenalb“. Farblithographie um 1901. Signiert, datiert und mit dem Monogramm im Stein. Verso mit dem Stempel der Kunstdruckerei Künstlerbund Karlsruhe mit der handschriftlichen Bezeichnung „KKi“ (sic !). Auf kräftigem Vélin. 26 x 14 cm. Schwach angestaubt und vereinzelt fleckig. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 200 €

Segelschiffe und Ruderboote.

207

JOHANNES CHRISTIAAN SCHOTEL

1787 - Dordrecht - 1838

Segelschiffe und Ruderboote. In Grau lavierte Federzeichnung in Braun und Grau mit Einfassungslinie in grauer Feder.

Signiert. Auf der Unterlage in brauner Feder mit „Uit achting, dankbaarheid en vriendschap / G. D. J. Schotel“ bezeichnet. Auf Vélin. 8,9 x 8,2 cm. Mit winzigen Druckstellen. Schwach fleckig. [ms]

Abbildung

Bezeichnung auf der Unterlage

Rückseite

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 380 €
Ergebnis: 380 €

Lagernde Kuhherde auf der Weide.

208

HENRY SCHOUTEN

1857/64 - Gent - 1927

Lagernde Kuhherde auf der Weide. Oel auf Leinwand.

Signiert „Henry Schouten“. 64 x 100 cm. Mit durch den Spannrahmen verso entstandenen Druckspuren. Schwach gegilbt. Mit feinen Krakelüren. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 350 €
Ergebnis: 260 €

Rastende Pferde auf der Koppel.

209

HENRY SCHOUTEN

1857/64 - Gent - 1927

Rastende Pferde auf der Koppel. Oel auf Leinwand.

Signiert. „Henry Schouten“. 69,5 x 90 cm. Mit durch den Spannrahmen verso entstandenen Druckspuren. Schwach gegilbt. Mit feinen Krakelüren. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 350 €
Ergebnis: 260 €

Interieur mit Bauernpaar, Zeitungsleser und Hund.

210

PAUL HENRY SCHOUTEN

Paris 1860 - 1922 Watermael-Boitsfort (Brüssel)

Interieur mit Bauernpaar, Zeitungsleser und Hund. Oel auf Leinwand.

Signiert „P. H. Schouten“. 45 x 60 cm. Mit 3 restaurierten und hinterlegten Beschädigungen (recto nicht sichtbar). Mit feinen Krakelüren. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 240 €
Schätzpreis: 300 €
Ergebnis: 240 €

Mauerwerk („Rabenauergrund“ ?) - Junges Mädchen - Geschwisterpaar bei alter Frau (Hänsel und Gretel ?) - Rotkäppchen.

211

FRIEDRICH JULIUS SCHREIBER

Mittweida 1837 - 1890 Chemnitz

Mauerwerk („Rabenauergrund“ ?) - Junges Mädchen - Geschwisterpaar bei alter Frau (Hänsel und Gretel ?) - Rotkäppchen. 4 Bll. Bleistiftzeichnungen um 1853.
Signiert (Bll. 2-4) bzw. Bl. 1 monogrammiert (?), datiert und undeutlich ortsbezeichnet. Auf chamoisfarbenem Vélin bzw. Bütten (Bl. 3). 8,7 x 17,9 bis 16,7 x 9,6 cm. Sämtlich minimal bzw. gering fleckig und schwach gebräunt. Bl. 2 mit abgeschrägter oberer rechter Ecke und durchscheinenden Klebespuren. Teils mit winzigen Nadelspuren bzw. geglätteter Eckknickspur. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 60 €
Schätzpreis: 80 €

Gedenkblatt zum Bohnenfest der Gesellschaft Katakomben.

212

ADOLF SCHROEDTER

Schwedt/Oder 1805 - 1875 Karlsruhe

Gedenkblatt zum Bohnenfest der Gesellschaft Katakomben. Die Heiligen Drei Könige folgen dem Stern, umgeben von reicher Rankenbordüre mit Zwergen, Narren und Tieren. Lithographie 1850.
Bötticher III, 38. - Mit dem Künstlersignet (Korkenzieher), Datum und Bezeichnung „Den Mitgliedern der Katakombe/von Pharao II am Bohnenfeste 1850“ im Stein. 29,7 x 27,4 cm. Auf Vélin. Mit schmalem Rändchen um die Darstellung. Schwach gebräunt und vereinzelt fleckig. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 70 €
Schätzpreis: 90 €

„Jürgen Wullenweber vor dem Lübecker Rath“.

213

CAJETAN SCHWEITZER

1844 - München - 1913

„Jürgen Wullenweber vor dem Lübecker Rath“. Darstellung mit gemaltem Rahmen sowie Figurenskizzen und -studien ringsum. Aquarell mit Tuschpinsel über Bleistift 1868.
Signiert, datiert und betitelt sowie mit zahlreichen Farbangaben an den Rändern. Auf leichtem chamoisfarbenen Vélin. 21,5 x 34,4 cm (Blatt). Minimal gebräunt, schwach fleckig und mit winziger Randfehlstelle. Vermutlich Entwurf für ein Gemälde. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 80 €
Schätzpreis: 120 €

Kobold entfesselt im Auftrag der Fee Stürme.

214

MORITZ VON SCHWIND

Wien 1804 - 1871 München

Kobold entfesselt im Auftrag der Fee Stürme. Illustrationsentwurf, vermutlich zu einem Kinderbuch. Stellenweise aquarellierte Bleistiftzeichnung.

Am Oberrand numeriert „IV“ sowie mit mehrzeiligem handschriftlichen Text „Sechstes Kapitel / Die Fee... nach allen Winden“. Auf leichtem chamoisfarbenen Vélin. 26,5 x 20,6 cm. Schwach fleckig, mit Knickspuren und hinterlegtem unregelmäßigen Oberrand. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 200 €
Ergebnis: 260 €

Solomon Eagle.

215

FREDERICK JAMES SHIELDS - Kopie

Solomon Eagle. Aquarell mit Deckfarben nach Shields' um 1863 entstandenen Illustrationen zu Daniel Defoe, „A Journal to the Plague Year“.

Mit dem Monogramm Shields'. Auf leichtem Karton. 71 x 50 cm. Mit winzigen Randbeschädigungen aufgezogen. Provenienz: Christie's, London, Auktion 5876 (Victorian Pictures), 7.11.1997, Kat.-Nr. 33. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 650 €
Ergebnis: 700 €

Das Bittgesuch - Der Wanderer.

216

JOHANN BAPTIST SONDERLAND

1805 - Düsseldorf - 1878

Das Bittgesuch - Der Wanderer. 2 Bll. Pinselstudien mit und über Bleistift.
Bl. 1 in Bleistift signiert sowie beide mit weiteren Bleistiftskizzen an Ober- und Unterrand (figürliche Szenen derselben Motive). Auf chamoisfarbenem Vélin (Rückseite einer lithographierten Australienkarte). Je 28 x 15,4 bzw. 17,5 cm. Beide gering fleckig, an den Rändern leicht gebräunt, mit kleinen Randeinrissen bzw. -fehlstellen sowie Knickspuren außerhalb des Hauptmotivs. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 70 €
Schätzpreis: 90 €

Reineke Fuchs und Grimbart auf dem Weg zum Königshof.

217

W. VON STAUFFENBERG

Deutscher Künstler

Reineke Fuchs und Grimbart auf dem Weg zum Königshof. Bleistiftzeichnung mit Einfassungslinie nach Wilhelm von Kaulbach 1854.

Monogrammiert sowie unterhalb der Darstellung in Tuschfeder signiert und datiert. Auf Orig.-Unterlage mit kalligraphischer Bezeichnung „Reineke Fuchs“. Auf leichtem Vélin. 15,9 x 13 cm (Blatt; Unterlage: 23,1 x 19,4 cm). An den Ecken aufgezogen. Schwach braunfleckig. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100 €
Schätzpreis: 150 €
Ergebnis: 100 €

Die Zwanglosen:

218

KARL STAUFFER-BERN

Trubschachen/Schweiz 1857 - 1891 Florenz

Die Zwanglosen: Buchhändler Hans Hertz, Oratoriensänger Stange, Kritiker Dr. Paul Schlenther und (auch als lorbeerbekränzte Büste) Dr. Otto Brahm. Aquatintaradierung in Schwarzbraun über bräunlichem Plattenton 1886.
Lehrs 21, IV. - Mit dem Namenszug, Datum und Widmung in der Platte. Auf chamoisfarbenem Kupferdruckpapier mit Trockenstempel „2“ (in der linken unteren Darstellungsecke). 23,8 x 18 cm. Breite Ränder schwach gebräunt. Sammlung H. Bauer, München (nicht bei Lugt). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100 €
Schätzpreis: 140 €

Kinder mit Lamm auf einer Blumenwiese.

219

GUSTAV SÜS

Rumbeck 1823 - 1881 Düsseldorf

Kinder mit Lamm auf einer Blumenwiese. Weißgehöhtes und stellenweise gouachiertes Aquarell mit Federzeichnung in Braun.
Monogrammiert. Auf leichtem chamoisfarbenem Karton. 12,3 x 13,6 cm. Am oberen Rand aufgezogen, schwach gebräunt und mit leichtem Lichtrand. Deckweißhöhung stellenweise oxydiert. Vermutlich als Illustration für ein Kinderbuch konzipierte, detailreich ausgeführte Komposition. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 120 €
Schätzpreis: 160 €

„Ziege und Fliege“.

220

GUSTAV SÜS

Rumbeck 1823 - 1881 Düsseldorf

„Ziege und Fliege“. In Deckweiß gehöhte Bleistiftzeichnung um 1860.
Mit Titel und achtzeiligem, nicht vollständigem Gedichttext am Oberrand. Auf bräunlichem Vélin. 18,3 x 12 cm. Aufgezogen. Schwach fleckig. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 70 €
Schätzpreis: 90 €