Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 105 am 22. Oktober 2022

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 6 von 39


Romanisches Tonnengewölbe mit Ausblick zum Meer,

101

A. CAIZAC

war tätig 1833/40 in Paris

Romanisches Tonnengewölbe mit Ausblick zum Meer, darin drei Betende vor einer Nische mit der Madonna. Weißgehöhtes Aquarell 1826.

Signiert und datiert. Auf bräunlichem Vélin, auf Karton aufgezogen. 48,3 x 64,7 cm. Schwach stockfleckig und mit winzigen Randläsuren. Stimmungsvoll. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 280 €
Schätzpreis: 380 €
Ergebnis: 280 €

Stilleben mit Rosen und Stiefmütterchen.

102

ALEXANDRE DEBRUS, auch DEBRUS-WILLEMS

1843 - Spa - 1905

Stilleben mit Rosen und Stiefmütterchen. Oel auf Leinwand 1892.
Signiert und datiert. 38,5 x 46 cm. Mit schwachen Bereibungen im Bereich der Ränder. Alexandre Debrus stammte aus der gleichnamigen, belgischen Künstlerfamilie. Sein Vater Jean Nicolas Debrus war als Genremaler, seine beiden Brüder Alexis und Célestin als Blumenmaler bekannt. A. Debrus bevorzugte als Sujet besonders Rosen. Er hielt sich für einige Zeit in England auf, wo seine Gemälde großen Zuspruch fanden. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 650 €

Waldinneres.

103

E. DELMASURE

Französischer Künstler

Waldinneres. Oel auf Leinwand, auf Karton aufgezogen.
Signiert. 26,5 x 34,5 cm. Schwach gegilbt. Ränder etwas berieben und teils mit Nadelspuren. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 220 €

Flusslandschaft mit Saline und ihren Gradierwerken,

104

CHRISTIAN FREDERIK EMIL ECKARDT - zugeschrieben

1832 - Kopenhagen - 1914

Flusslandschaft mit Saline und ihren Gradierwerken, im Hintergrund Berge. Weißgehöhte, teils zart aquarellierte Bleistiftzeichnung aus einem Skizzenbuch 1859.
In der linken unteren Ecke von fremder Hand bezeichnet „Eckhardt 1859“. Verso mit Fragment einer weiteren Bleistiftzeichnung und undeutlichen Bezeichnungen in Bleistift. Auf chamoisfarbenem Vélin mit Heftspuren am linken Rand. 13,6 x 22,7 cm. Randbereich schwach braunfleckig. Fein ausgeführte Zeichnung. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 250 €

Dorf in Alpenlandschaft.

105

FERDINAND FELDHÜTTER

1842 - München -1898

Dorf in Alpenlandschaft. Oel auf Leinwand.
Monogrammiert. Verso auf dem Rahmen in Bleistift bezeichnet „Parthenkirchen von Feldhütter“. 39 x 48,5 cm. Leicht angeschmutzt und mit Bereibungen an den Rändern. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 650 €

Orientalische Szene.

106

ALFRED DE GAULT

New Orleans (?) - war tätig vor 1880 in Paris

Orientalische Szene. Oel auf Holz.

Signiert. Verso mit nicht identifizierbarem Wachssiegel. 17,8 x 24 cm. Mit Riß im Bildträger im Bereich des Unterrandes. Mit wenigen winzigen Farbabsplitterungen und feinen Krakelüren sowie stellenweise braunfleckig. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 280 €
Ergebnis: 280 €

Verfehltes Liebeslied.

107

CARL GEHRTS

(Hamburg-) St. Pauli 1853 - 1898 Bonn-Endenich

Verfehltes Liebeslied. Narr, der jungen Mädchen vorgesungen hat, wird durch Blumenwürfe bestraft. Bleistiftzeichnung über Quadratur 1881.
Vgl. Boetticher 11 (Aquarell um 1880). - Signiert und datiert sowie verso mit Studie desselben Motivs über numerierter Quadratur mit handschriftlicher Bezeichnung „noch nicht fixirt“. Auf chamoisfarbenem Vélin. 16,7 x 24,4 cm. Beidseitig gering fleckig bzw. gebräunt und mit kleinen Einrissen im Bereich der oberen Ecken. Vermutlich Entwurf für ein Wandgemälde. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 70 €
Schätzpreis: 90 €

Zwerg und Elfen beim „Blindekuhspiel“.

108

CARL GEHRTS

(Hamburg-) St. Pauli 1853 - 1898 Bonn-Endenich

Zwerg und Elfen beim „Blindekuhspiel“. Tuschfederzeichnung über Bleistiftskizze 1888.
Signiert und datiert sowie unterhalb der Darstellung in Bleistift betitelt. Auf bräunlichem transparenten Papier. 8,6 x 17 cm. Mit winzigen Randläsuren. Vermutlich Entwurf für eine Kinderbuchillustration. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 60 €
Schätzpreis: 80 €

Von den sieben Zwergen „No. 3“, „Ueberall die Nämlichen V“, „Legende vom Waldmeister“ (3) und andere figürliche Darstellungen.

109

CARL GEHRTS

(Hamburg-) St. Pauli 1853 - 1898 Bonn-Endenich

Von den sieben Zwergen „No. 3“, „Ueberall die Nämlichen V“, „Legende vom Waldmeister“ (3) und andere figürliche Darstellungen. Entwurf (zu „Odin"s Rath“) bzw. Illustrationsvorlagen, vermutlich sämtlich für die „Fliegenden Blätter“. Konvolut von 12 Bll. Tuschfederzeichnungen (teils laviert und 1 mit Grisaille), um 1883-95.
Sämtlich signiert bzw. monogrammiert (2), meist datiert und betitelt bzw. bezeichnet. Auf leichtem chamoisfarbenen Karton, meist mit Druckeranmerkungen bzw. -anzeichnungen in Bleistift recto bzw. verso. 9 x 19,1 bis ca. 21 x 12 cm. Meist minimal bzw. gering fleckig und mit winzigen Läsuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 300 €

Les Tournesols.

110

VINCENT VAN GOGH

Groot-Zundert 1853 - 1890 Auvers-sur-Oise

Les Tournesols. Sonnenblumenstrauß vor mintgrüner Wand. Farblithographie bei Mourlot nach dem 1888 enstandenem Gemälde „Zwölf Sonnenblumen in einer Vase“ van Goghs (Neue Pinakothek, München, Inv.-Nr. 8672), 1992.
Mit dem Namenszug „Vincent“, der Druckeradresse und Datum 1992 im Stein. Auf kräftigem BFK Rives mit dem Trockenstempel Mourlot, Paris. 53 x 42 cm. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 180 €

Tournesols.

111

VINCENT VAN GOGH

Groot-Zundert 1853 - 1890 Auvers-sur-Oise

Tournesols. Sonnenblumenstrauß vor gelber Wand. Farblithographie von Y. Melcher nach van Gogh bei Mourlot.
Mit dem Namenszug des Lithographen Melcher im Stein. Auf „CMF“-Vélin mit dem Trockenstempel Mourlot, Paris. 65 x 48 cm. Ränder minimal bestoßen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 180 €

Der Blick durch das Schlüsselloch.

112

EDUARD VON GRÜTZNER

Großkarlowitz bei Neisse/Schlesien 1846 - 1925 München

Der Blick durch das Schlüsselloch. Aquarell mit Tuschfeder- und Bleistiftzeichnung.

Signiert und mit nicht mehr lesbarem Datum „9...“. Auf Vélin. 63 x 48,5 cm. Auf Unterlage montiert. Schwach angestaubt und etwas fleckig. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 220 €
Schätzpreis: 300 €
Ergebnis: 220 €

„Kurze Freundschaft“ - Neptun in einer von Fischen gezogenen Muschel - Bauerntanz.

113

THEODOR GUGGENBERGER

1866 - München - 1929

„Kurze Freundschaft“ - Neptun in einer von Fischen gezogenen Muschel - Bauerntanz. 3 Bll. weißgehöhte und stellenweise gouachierte Aquarelle mit Tuschfeder um 1890/91.
Bll. 1 und 2 signiert und datiert (Bl. 1 auf Orig.-Unterlage, auf der das applizierte Aquarell vom Künstler weitergeführt wurde) sowie betitelt (Bl. 1) bzw. mit „Ende“ bezeichnet. Bl. 3 monogrammiert. Auf Vélin bzw. leichtem Karton. 10,9 x 16,8 bis 19,6 x 13 cm. Meist schwach fleckig und mit kleinen Randläsuren sowie sämtlich verso mit Klebespuren an den Rändern. Vermutlich (Märchen-) Buchillustrationen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 120 €
Schätzpreis: 160 €

Tafelaufsatz und Tierstatuen.

114

THEODOR GUGGENBERGER

1866 - München - 1929

Tafelaufsatz und Tierstatuen. Feder- und Pinselzeichnung in Schwarz 1896.
Signiert und datiert. Auf leichtem Vélin. 33,5 x 21,5 cm (Blatt). Mit geglätteten Faltungen. Hauptsächlich an den Rändern gering braunfleckig und mit Knickspuren. Mit vereinzelten winzigen Randfehlstellen. Eventuell als Vorlage für eine Graphik konzipiert. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 50 €
Schätzpreis: 80 €

Häuser am Alpenrand.

115

FRANZ HAUSER

Österreichischer Künstler

Häuser am Alpenrand. Oel auf Papier.

Signiert „F: Hauser pinx“. 21 x 28,2 cm. Auf braunes Papier mit Tuschfedereinfassung und schmalen applizierten Goldstreifen aufgezogen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 240 €
Ergebnis: 150 €

Bruder Lustig:

116

ERNST HILDEBRAND

Falkenberg/Niederlausitz 1833 - 1924 Berlin

Bruder Lustig: Der verabschiedete Soldat gibt dem als Bettler verkleideten Petrus ein Almosen - Nach der Verteilung der Münzen in drei Teile durch den als Soldaten verkleideten Petrus - Mit der vornehmen Gesellschaft im Wirtshaus beim Packen seines verzauberten Ranzens - Bei der Übergabe seines Ranzens an Petrus durchs Himmelstorgitter. Illustrationen zu dem gleichnamigen Märchen. 4 Bll. Aquarelle 1856.
Sämtlich monogrammiert und 2 Bll. datiert. Auf kräftigem chamoisfarbenem (J. W. Zanders-) Vélin. 19,5 x 14,3 bis 20,4 x 14,9 cm. Sämtlich schwach fleckig, gering gebräunt und verso mit leichten Kleberesten. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 200 €

Brustbildnis eines Herrn.

117

CHARLES HOWARD HODGES

London 1764 - 1837 Amsterdam

Brustbildnis eines Herrn. Pastell.
Auf Pergament. 33 x 24,5-25 cm. Ränder etwas unregelmäßig und leicht wellig. Verso mit leichten Montierungsresten in den Ecken. Hodges war ein gesuchter Porträtist, dessen Pastelle sich vielfach in holl. Privatbesitz befanden. Provenienz: Nachlass Jan de Graaf, Amsterdam - Mak van Waay, Amsterdam, Auktion 133 am 9. Juni 1959, Los 637 (laut Vermerk auf dem Passepartout). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 280 €
Schätzpreis: 350 €

Hagen und die Rheintöchter.

118

JULIUS HÜBNER - Umkreis

Hagen und die Rheintöchter. Tuschfederzeichnung nach dem gleichnamigen Holzschnitt nach Hübners Zeichnung zum 25. Abenteuer aus „Das Nibelungenlied“ (Leipzig 1840).
Vgl. Boetticher III, 17. - Am Unterrand und verso mit alter Zuschreibung an Moritz von Schwind sowie verso bezeichnet. Auf chamoisfarbenem Vélin. 17,7 x 17,7 cm (Blatt: 26,6 x 23,2 cm). Hauptsächlich im Randbereich leicht gebräunt und fleckig. Mit Kleberesten am breiten Unterrand und kleinen Randläsuren. Mit nicht identifizierten Sammlerstempeln recto (siebenzackige Krone in Dunkelrot) und verso (zwei stilisierte Palmen im Rund in Blau; beide nicht bei Lugt). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 80 €
Schätzpreis: 120 €

M. J. Luquet, Directeur de la Société des Aqua-fortistes.

119

CHARLES EMILE JACQUE

1813 - Paris - 1894

M. J. Luquet, Directeur de la Société des Aqua-fortistes. Bildnis des sitzenden Jules Luquet, Partner des Verlegers Alfred Cadart, einen Finger in seine Westentasche eingehakt. Radierung mit Plattenton 1866.
Béraldi 437. Prouté 332, VI. - Mit dem Namenszug und Datum (in der Darstellung) sowie typographischem Namenszug, Titel, Verlegeradresse von Cadart & Luquet (Paris), Druckeradresse von Delâtre (Paris) und Nummer „241.“ in der Platte. Auf Bütten mit dem Verlegertrockenstempel. 31,5 x 23,7 cm. Sehr breite Ränder geringfügig fleckig und teils an den Kanten leicht gebräunt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 180 €

„Friesische Frau“.

120

FRIEDRICH KALLMORGEN

Altona 1856 - 1924 Grötzingen bei Karlsruhe

„Friesische Frau“. Altes Mütterchen mit Kaffeetasse in ihrem Wohnzimmer in Hindeloopen am Ijsselmeer. Oel auf Leinwand, 1910.
Eder G 681 (dort Verbleib unbekannt). -

Signiert. Verso auf dem Spannrahmen auf Klebeetikett in brauner Feder bezeichnet „Kallmorgen“ und betitelt sowie mit Klebeetikett des F.K.V. (Frankfurter Kunstverein, vermutlich von Ausstellung von 1925) mit kaum mehr sichtbarer handschriflicher Nummer „67...“. 51 x 40 cm. Seit der ersten Hollandreise 1881 finden sich im Werk Kallmorgens immer wieder einheimische Motive wie Landschaften, Ortsansichten, Figuren und Genreszenen, die er zu erzählfreudigen Kompositionen verband. Nach der Übersiedlung nach Berlin 1901 unternahm er mit seinen Studenten jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst Studienreisen, so ab 1907 nach mehrjähriger Unterbrechung wieder nach Holland und im September 1910 nach Hindeloopen. Hier entstanden neben zahlreichen Darstellungen von Seenlandschaften auch Interieurs mit figürlichen Motiven. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 1.800 €
Schätzpreis: 2.500 €
Ergebnis: 1.800 €