Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 8 von 45


Das Mädchen mit der Grasbürde... - Der Knabe mit dem Stecken... - Die Bauernhütte neben dem Felsen - Der niedrige runde Turm - Die Wäscherin am Röhrbrunnen - Die Frau, welche Wäsche trocknet.

141

JOHANN CHRISTOPH ERHARD

Nürnberg 1795 - 1822 Rom

Das Mädchen mit der Grasbürde... - Der Knabe mit dem Stecken... - Die Bauernhütte neben dem Felsen - Der niedrige runde Turm - Die Wäscherin am Röhrbrunnen - Die Frau, welche Wäsche trocknet. Komplette Folge von 6 Bll. Radierungen um 1816/17.
Apell 57, IV (von V); 58, V; 59, II (von IV); 60, V; 61, III (von VI) und 62, III (von V). -

Meist mit dem Namenszug und Datum sowie 1 Bl. mit der Adresse und Nummer in der Platte. Auf chamoisfarbenem Vélin. Je ca. 10 x 14,2 cm. 3 Bll. mit schmalem, sonst breitem Rändchen. Meist gering fleckig und teils schwach gebräunt. Ränder teils mit dünnen Papierstellen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 400,00€
Schätzpreis: 550,00€
Ergebnis: 400,00€

Brunnen im Gartenhaus (X Paysages...) - Bauernhaus mit zurückkehrendem Fischer - Ländliches Gehöft - Felslandschaft am See mit Herde.

142

SALOMON GESSNER

1730 - Zürich - 1788

Brunnen im Gartenhaus (X Paysages...) - Bauernhaus mit zurückkehrendem Fischer - Ländliches Gehöft - Felslandschaft am See mit Herde. Bl. 1 (Titelbl.) bis 4 aus der Folge der Landschaften in Waterloos Manier. 4 Bll. Radierungen um 1764.
Leemann-van Elck 1-4. -

Sämtlich mit dem Namenszug, Titelbl. mit Datum, Widmung und Bezeichnung sowie 3 Bll. mit der Nummer in der Platte. Auf Bütten, meist mit Wasserzeichen: Fleur-de-Lis-Wappen und "H Blum". Je ca. 21 x 18,8 cm. Breite Ränder schwach bzw. gering fleckig sowie teils mit kleinen Randläsuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100,00€
Schätzpreis: 150,00€
Ergebnis: 100,00€

La Grotta di Nettuno a Tivoli.

143

WILHELM FRIEDRICH GMELIN

Badenweiler 1760 - 1820 Rom

La Grotta di Nettuno a Tivoli. Kupferstich aus einer Folge von 6 Ansichten von Tivoli 1809.
Thieme-Becker XIV, S. 273. - Mit dem Namenszug, Datum, Titel, Verlegeradresse von Gmelin und Nummer "II" in der Platte. Auf kräftigem Vélin. 27 x 35 cm. Hauptsächlich an den breiten Rändern gering angestaubt, etwas stockfleckig und stellenweise mit schwachen Knickspuren. Mit nicht identifizierbarem Sammler-Trockenstempel. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 240,00€
Schätzpreis: 300,00€

Porque esconderlos?

144

FRANCISCO DE GOYA Y LUCIENTES

Fuentetados 1747 - 1828 Bordeaux

Porque esconderlos? Warum sie verstecken? Planche 30 aus "Los Caprichos". Radierung mit Aquatinta in Sepia 1794-98.
Delteil 67. Hofmann 30. Harris 65, III, 5. Ausgabe von 1881-86. - Eines von 210 Expl. Mit dem Titel und der Blattnummer in der Platte. Auf chamoisfarbenem Vélin. 21,6 x 15,2 cm. Am Unter- und den Seitenrändern gering gebräunt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 180,00€
Schätzpreis: 250,00€
Ergebnis: 180,00€

Se repulen - Y aun no se van!

145

FRANCISCO DE GOYA Y LUCIENTES

Fuentetados 1747 - 1828 Bordeaux

Se repulen - Y aun no se van! Sie putzen sich heraus - Und sie gehen noch immer nicht fort! Planche 51 und 59 aus "Los Caprichos". 2 Bll. Radierungen mit Aquatinta in Dunkelsepia 1794-98.
Delteil 88 und 96. Hofmann 51 und 59. Harris 86 und 94, III, 5. Ausgabe von 1881-86. -

Je eines von 210 Expl. Jeweils mit dem Titel und der Blattnummer in der Platte. Auf chamoisfarbenem Vélin. 21,1 x 14,9 und 21,5 x 15,1 cm. Jeweils am Unter- und den Seitenrändern gering gebräunt. Beide minimal stockfleckig und mit winziger Eckknickspur. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 280,00€
Schätzpreis: 380,00€
Ergebnis: 250,00€

Szene mit Frauen, Kindern und angreifenden Soldaten.

146

ERCOLE GRAZIANI DER JÜNGERE - zugeschrieben

1688 - Bologna - 1765

Szene mit Frauen, Kindern und angreifenden Soldaten. Rötelskizze um 1780.
Verso alt zugeschrieben "E. Graziani". Auf Bütten mit Wasserzeichen: Anker im Kreis mit Stern mit Nebenmarke "F". 18,5 x 25,7 cm. Schwach fleckig. Hauptsächlich an den Rändern mit kleinen Knickspuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 160,00€
Schätzpreis: 240,00€

Landschaften mit Bauern, Wanderern und Hirten.

147

FERDINAND KOBELL

Mannheim 1740 - 1799 München

Landschaften mit Bauern, Wanderern und Hirten. Konvolut von 6 Bll. Radierungen aus versch. Folgen um 1769-79.
Stengel 99, 101, 127, 155, 207 und 209. - Meist mit dem Namenszug (3) bzw. Monogramm (1), teils mit dem Datum (3) bzw. Nummer (2) in der Platte. Auf Vélin bzw. Bütten (St. 207/209). 7 x 7,7 bis 12,5 x 19,6 cm. Sämtlich (häuptsächlich an den meist breiten Rändern) gering bis etwas stockfleckig und 1 Bl. (St. 209) mit kleinem Randausriss. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140,00€
Schätzpreis: 200,00€

Der ruhende Hirte.

148

CARL WILHELM KOLBE DER ÄLTERE

Berlin 1759 - 1835 Dessau

Der ruhende Hirte. Radierung.
Jentsch 170. Martens 218, III (von IV). - Mit dem Namenszug, Titel und Text in der Platte. Auf bräunlichem Vélin. 51,8 x 42 cm (Darstellung). Unter Passepartoutblende montiert. Gebräunt und etwas fleckig. Mit Beschädigung im Bereich des unteren Darstellungsrandes. Beiliegt: ders., Apollon et Daphne. Radierung nach S. Gessner aus "Collection des Tableaux..." um 1805. Auf Vélin. 45 x 35 cm. Mit leichtem Lichtrand. Schwach fleckig und mit wenigen dünnen Papierstellen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 550,00€
Schätzpreis: 680,00€

La Solitude.

149

CARL WILHELM KOLBE DER ÄLTERE

Berlin 1759 - 1835 Dessau

La Solitude. Radierung nach Salomon Gessner aus "Tableaux en Gouache, Demi Gouache et Dessins au Lavis”, Heft 6, 1811.
Jentsch 320. Martens 306, IV. - Mit den Namenszügen der Künstler, Titel und Bezeichnung in der Platte. Auf kräftigem chamoisfarbenen Vélin. 24,8 x 32,5 cm. Sehr breite Ränder etwas angestaubt, kleiner dünner Papierstelle sowie weiteren Randläsuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 140,00€
Schätzpreis: 200,00€

Bildnis der Françoise Després-Verneuil, Gräfin von Parckstein mit ihrem Sohn.

150

DEUTSCHER KÜNSTLER

Bildnis der Françoise Després-Verneuil, Gräfin von Parckstein mit ihrem Sohn. Oel auf Leinwand um 1765.
Vgl. Lebenslust und Frömmigkeit. Kurfürst Carl Theodor (1724-1799) zwischen Barock und Aufklärung. Band I, Handbuch zur Ausstellung im Reiss-Engelhorn Museum, Mannheim/Stadtmuseum, Düsseldorf, 1999, Abb. 1, S. 40 (dort Gemälde von J. W. Hoffnas; Bildnis einer Dame, wahrscheinlich Mlle. Verneuil; Oel auf Leinwand um 1764. Bayrische Staatsgemäldesammlung, München, Inventarnummer 3960). - 93 x 74 cm. Mit hinterlegten Einrissen, vereinzelten Retuschen und wenigen Farbabsplitterungen. Im Jahr 1760 wurde die Tänzerin Françoise Després-Verneuil (später Gräfin von Parckstein) die Mätresse des Kurfürsten Carl Theodor in Mannheim. 1762 gebar sie ihm eine Tochter, 1764 einen Sohn, der das Erwachsenenalter nicht erreichte und vermutlich um 1765 starb. Im Jahr der Geburt erkrankte sie an Schwindsucht und verstarb in Jahr darauf in Frankreich, wo sie sich Heilung erhofft hatte. Kurfürst Carl Theodor, der sie sehr geliebt hatte, betrauerte ihren Tod sehr und ließ zur Erinnerung von J. C. Mannlich ein Bildnis der Verstorbenen malen, dessen Verbleib nicht bekannt ist. Das vorliegende Gemälde zeigt in den Gesichtszügen der jungen Frau große Übereinstimmung mit dem o.g. Porträt in der bayrischen Staatsgemäldesammlung; im Gesicht des Kleinkindes lässt sich eine starke Ähnlichkeit mit Kinderbildnissen des Kurfürsten erkennen. Auch der 1769 geborene, weitere uneheliche Sohn Carl August - der spätere Fürst von Bretzenheim - zeigt eine vergleichbare Physiognomie (vgl. H. C. Brandt, Josepha Gräfin Heydeck mit den legitimierten Kindern des Kurfürsten Carl Theodor; Katalog zur o.g. Ausstellung, Bd. 2, S. 45 Abb. 1.6.5; Reiss-Engehorn-Museum Nr. 1988/21). Die in vornehmer Kleidung dargestellte, jedoch eine mit einem Trauerschleier versehende Haube tragende Mätresse sowie vielleicht die schwarze Halsbinde des Knaben weisen auf ein nach dem Tode von Mutter und Sohn als Erinnerung gedachtes Gemälde hin. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 2.800,00€
Schätzpreis: 3.500,00€
Ergebnis: 2.800,00€

Bildnis Anton Raphael Mengs.

151

DEUTSCHER KÜNSTLER

Bildnis Anton Raphael Mengs. Der Künstler mit Zeichenblock und Stift. Aquarell über Bleistift mit Tuchfedereinfassungen nach Mengs" 1775 entstandenem "Selbstbildnis" um 1800.
In brauner Feder signiert "Melchior. -" (links) sowie zwischen den Einfassungslinien unten rechts unleserlich bezeichnet "Sch...". Auf Vélin. 16,7 x 12,5 cm (Blatt: 16,9 x 12,8 cm). Verso mit leichten Kleberesten in den oberen Ecken. In zarten Tönen gehaltenes Aquarell, dass möglicherweise von einem Mitglied der Nymphenburger Porzellanmalerfamilie Melchior angefertigt wurde. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140,00€
Schätzpreis: 200,00€

Römische Ruinen,

152

DEUTSCHER KÜNSTLER

Römische Ruinen, darin kleinere Personengruppen. Lavierte Pinselzeichnung in Grau mit Einfassungslinie in Braun um 1750.
Verso mit alter Bezeichnung "1257." in brauner Feder. Auf feinem Bütten. 16,8 x 21,5 cm. Schwach fleckig sowie mit winzigen Läsuren am Oberrand. Sammlung Alfred Misch, Berlin (Lugt 1816f). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 160,00€
Schätzpreis: 220,00€
Ergebnis: 160,00€

Architekturcapriccio.

153

DEUTSCHER KÜNSTLER

Architekturcapriccio. Zeichnung in schwarzer Kreide mit Bleistift um 1800.
Auf kräftigem Bütten. 42,7 x 27,6 cm. Leicht angestaubt und fleckig. Mit leichten Knick- sowie Unterrand mit Rötelspuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 120,00€
Schätzpreis: 200,00€

"Charitate".

154

DEUTSCHER KÜNSTLER

"Charitate". Vierpass mit Heiligem in der Krankenstube. Lavierte Federzeichnung in Sepia.
Rechts oben in Rötel betitelt sowie rechts unten mit Zuschreibung an Johann Anton "Gmeinder v. Ravensburg" (tätig 1766 - 1798). Auf kräftigem chamoisfarbenem Bütten mit geglätteter Mittelfalte. 16,9 x 16,4 cm (Blatt: 17,5 x 21,5 cm). Leicht fleckig und mit winzigen Randläsuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 160,00€
Schätzpreis: 240,00€

Männerköpfe und Liebespaar.

155

FRANZÖSISCHER KÜNSTLER

Männerköpfe und Liebespaar. Graphisches Sizzenblatt. Kupferstich.
In brauner Feder alt bezeichnet "J.M. Moreau le fils...". Auf kräftigem Bütten. 7,6 x 14 cm. Stellenweise etwas gebräunt. Unter Verlust des linken Plattenrandes beschnitten. Ränder bestoßen bzw. mit Eckknickspur. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 80,00€
Schätzpreis: 120,00€

Engel mit Stab in der Hand.

156

ITALIENISCHER KÜNSTLER

Engel mit Stab in der Hand. Studienblatt. Stellenweise weißgehöhte Zeichnung in brauner Feder um 1780.
Verso mit Variante desselben Motivs sowie Kopfstudien (nach recto durchschlagend). Auf chamoisfarbenem Bütten. 29 x 15,2 cm. Etwas gebräunt und fleckig. Deckweiß geringfügig oxydiert sowie mit Knickspuren Mit winzigen Löchlein und Oberrand verso mit durchscheinenden Klebespuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 120,00€
Schätzpreis: 180,00€
Ergebnis: 120,00€

Bildnis eines jungen Mannes in Umhang mit Barett.

157

NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER

Bildnis eines jungen Mannes in Umhang mit Barett. Oel auf Holz um 1780.
Verso mit Resten eines roten Wachsiegels. 12,5 x 9 cm. Mit kleinem Sprung im Bildträger. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200,00€
Schätzpreis: 300,00€

Weite holländische Landschaft.

158

NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER

Weite holländische Landschaft. Oel auf Holz.
Undeutlich signiert "C. D. Moor" (?) sowie verso auf altem Klebeetikett mit "C. Verboom..." bezeichnet. 37 x 49,5 cm. Mit wenigen minimalen Bereibungen im Bereich des Himmels sowie vereinzelten Farbabsplitterungen. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 300,00€
Schätzpreis: 420,00€

Küstenlandschaft mit Segelschiffen bei einem Turm.

159

NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER

Küstenlandschaft mit Segelschiffen bei einem Turm. Darstellung einer Wanddekoration mit Gemälde, Friesen und Kassetten. Federzeichnung in Braun über Bleistiftlinien 1750.
Signiert und datiert "G. G JVan Suchtelen fecit 1750". Auf graubeigefarbenem Bütten mit Wasserzeichen: Bekröntes "GR" im Rund. 25,5 x ca. 18,4 cm. Schwach fleckig. Verso mit leichten Kleberesten am Oberrand und in den Ecken. Sammlung Armand Weber, Verviers (Lugt 2551b). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 200,00€
Schätzpreis: 300,00€

Hafen von Antwerpen,

160

NIEDERLÄNDISCHER KÜNSTLER

Hafen von Antwerpen, im linken Vordergrund das Heck eines beflaggten Schoners mit Beibooten. Lavierte Pinsel- und Federzeichnung in Grau mit Bleistifteinfassung in der Art von Gerrit Groenewegen.
Verso mit niederländicher Sammlerbezeichnung "Sta... / G. Groenewegen / Cat. Re... / 1925, n° 152" in Bleistift. Auf zusammengesetztem "Adriaan Rogge"-Bütten (ab 1770er Jahre). 26,2 x 47 cm. Mit geglätteter Mittelfalte. Minimal gebräunt, mit vereinzelten bräunlichen Flecken, wenigen Knickspuren und einem kurzen hinterlegten Randeinriss. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 200,00€
Schätzpreis: 300,00€
Ergebnis: 500,00€