Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 104 (7. Mai 2022)

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 10 von 32


Eichengehölz an einem Gewässer.

181

CARL MARIA NICOLAUS HUMMEL

1821 - Weimar - 1907

Eichengehölz an einem Gewässer. In Graubraun und Zartocker lavierte Bleistiftzeichnung mit Resten einer Einfassungslinie.
In der rechten oberen Ecke bezeichnet "5". Auf chamoisfarbenem Vélin. 29,5 x 36,3 cm. Gering angestaubt. An den Ecken auf Unterlage montiert. Detailgetreue, besonders im Blattwerk fein ausgeführte Studie. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 1.000 €
Schätzpreis: 1.350 €

Gehölz mit mächtigen Kiefern.

182

CARL MARIA NICOLAUS HUMMEL

1821 - Weimar - 1907

Gehölz mit mächtigen Kiefern. Bleistiftzeichnung.

Auf chamoisfarbenem Vélin. 32,5 x 42,7 cm. Gering angestaubt und vereinzelt stockfleckig. An den Ecken mit leichten Knickspuren und geringfügigen Beschädigungen auf Unterlage montiert. Studie in feiner Linienführung, bei der die räumliche Tiefe durch die unterschiedlich Dichte der Bleistiftschraffuren zwischen den einzelnen Baumstämmen erreicht wird. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 400 €
Schätzpreis: 500 €
Ergebnis: 400 €

Gruppe von Linden auf einer Anhöhe.

183

CARL MARIA NICOLAUS HUMMEL

1821 - Weimar - 1907

Gruppe von Linden auf einer Anhöhe. Bleistiftzeichnung.
Auf chamoisfarbenem Vélin. 32,5 x 42,7 cm. Gering angestaubt und mit winzigen braunem Fleckchen. An den Ecken auf Unterlage montiert. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 780 €

Die Madonna mit dem Korb.

184

AMBROSINI JEROME

(?) 1810 - 1883 London

Die Madonna mit dem Korb. Kopie nach dem gleichnamigen, um 1525 entstandenen und sich in der National Gallery, London befindlichen Gemälde von Antonio da Corregio. Oel auf Holz 1845.
Monogrammiert und datiert. Verso signiert, datiert und bezeichnet "Copied from the original Picture / of Corregio in the National Gallery". 35,5 x 27,5 cm. Mit leichten Retuschen. Das Gemälde zeigt im Mittelpunkt die vor einem Baum in rotem Gewand sitzenden Maria, die den Jesusknaben in ihrem Schoß hält und versucht, ihm ein kleines blaues Hemd anzuziehen, das sie gerade genäht hat. Der Korb mit ihren Nähutensilien und einer sichtbaren Schere, ist am linken unteren Bildrand zu sehen. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 1.400 €
Schätzpreis: 1.550 €

Straße bei Karlsruhe.

185

FRIEDRICH KALLMORGEN

Altona 1856 - 1924 Grötzingen bei Karlsruhe

Straße bei Karlsruhe. Aquarell mit Kohlezeichnung.

Signiert. Auf Vélin. 20,3 x 27,5 cm. Mit Kleberesten an den Rändern. Gering gebräunt. [bg]

Abbildung

Signatur

Rückseite

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 200 €
Ergebnis: 1.000 €

Wiese mit Weiden.

186

GUSTAV KAMPMANN

Boppard 1859 - 1917 Bad Godesberg

Wiese mit Weiden. Oelstudie auf Leinwand (in 2 Teilen), auf Karton aufgezogen 1883.
Brandenburger 7. -

Verso datiert "Sept. 83" und von fremder Hand bezeichnet "G. Kampmann" (überklebt). 26,2 x 40 cm. Malgrund gering gebogen. Mit Nadellöchlein in den Ecken. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 240 €
Ergebnis: 240 €

Im Rittnertwald.

187

GUSTAV KAMPMANN

Boppard 1859 - 1917 Bad Godesberg

Im Rittnertwald. Oelstudie auf Leinwand, auf Karton aufgezogen 1890.
Vgl. Brandenburger 69 und 71. -

Mit eingeritztem Datum "Nov. 90" und vom Künstler H. R. von Volkmann bezeichnet (Nachlaßsignatur ?) "für G. Kampmann/ HR von Volkmann". Verso signiert und betitelt (in Tuschpinsel) sowie monogrammiert, datiert "November 1890" und bezeichnet "Rittnert" (in Bleistift). 43 x 28 cm. Mit Nadellöchlein in den Ecken und Kleberesten an den Rändern. Beiliegt: ders., Herbstlicher Wald. Oelstudie auf Vélin, auf Karton aufgezogen 1894 (Vgl. Br. 151). Monogrammiert und mit in die frische Farbe eingeritztem Datum "XIX Nov. 94". Verso signiert und bezeichnet "8" (zweifach). 40,8 x 26,6 cm. Malgrund schwach gebogen und mit Farbabsplitterungen - Birkenwald. Oelstudie auf Leinwand, auf Karton aufgezogen. (Nicht bei Br.). Verso signiert (?). 41,2 x 27,4 cm. Malgrund gering gebogen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 280 €
Ergebnis: 300 €

Wald bei Obersteinbach.

188

GUSTAV KAMPMANN

Boppard 1859 - 1917 Bad Godesberg

Wald bei Obersteinbach. Oelstudie auf Leinwand 1903.
Vgl. Brandenburger 335. -

Monogrammiert (ligiert) sowie verso signiert, datiert und ortsbezeichnet. 27,9 x 42 cm. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 200 €
Schätzpreis: 300 €
Ergebnis: 400 €

Allee im Vorfrühling.

189

GUSTAV KAMPMANN

Boppard 1859 - 1917 Bad Godesberg

Allee im Vorfrühling. Oel auf Karton.

Monogrammiert. Verso in Bleistift bezeichnet "Prof. [ergänzt] Kampmann Karlsruhe" sowie mit gelöschter (Sammler- ?) Bezeichnung in brauner Feder. 35 x 50 cm. Malgrund gering gebogen. Mit schwachen bräunlichen Fleckchen und kleinen Bereibungen. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 360 €
Schätzpreis: 500 €
Ergebnis: 380 €

Aus dem Schwetzinger Schloßgarten.

190

EDMUND FRIEDRICH KANOLDT

Großrudestedt 1845 - 1904 Bad Nauheim

Aus dem Schwetzinger Schloßgarten. Oel auf Leinwand, auf Karton aufgezogen, um 1899.
Müller-Scherf 185. Nachlaß-Versteigerung Prof. Edmund Friedrich Kanoldt. H. Helbing, München, 4. 11.1907 Nr. 33 mit Abb. -

Signiert (teils durch Rahmung verdeckt). 70 x 77 cm. Mit vereinzelten Retuschen. Das Gemälde wurde - wie noch im Auktionskatalog von Helbing angegeben - ursprünglich als Paravent genutzt. Dazu schreibt Müller-Scherf a. o. O.: "Die Jahreszahl, die im Versteigerungskatalog angegeben ist, wurde wahrscheinlich nach der Umrahmung von Paravent zum fast quadratischen Bildformat abgeschnitten. Hinsichtlich des Gemäldestils bestehen keine Zweifel an der Datierung. Der Brunnen im rechten Bildteil ist als "Quelle der Begeisterung" zu identifizieren, die sich vor dem Apollo-Tempel im Schwetzinger Schloßgarten befindet. Die Architektur im Hintergrund entspricht nicht der Realität". Gerahmt. [bg]

Abbildung

Signatur

Rückseite

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 900 €
Ergebnis: 600 €

Venedig.

191

KARL KAUFMANN

Neuplachowitz/Schlesien 1843 - 1901/05 Wien

Venedig. Oel auf Leinwand.

Signiert. 31,5 x 48 cm. Mit winzigen Kratzspuren sowie winzigem Löchlein im Bereich des Oberrandes. Gerahmt. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 750 €
Ergebnis: 600 €

Verwundeter Soldat auf dem Schlachtfeld, von  einem Jüngling in Rüstung gehalten - Der verwundete Soldat wird von einem Arzt behandelt, während der Jüngling sich bei ihm bedankt.

192

GEORGES ANTOINE KEMAN

1765 - Sélestat/Elsaß - 1830

Verwundeter Soldat auf dem Schlachtfeld, von einem Jüngling in Rüstung gehalten - Der verwundete Soldat wird von einem Arzt behandelt, während der Jüngling sich bei ihm bedankt. Gegenstücke. 2 Bll. Aquarelle.

Beide signiert. Auf Vélin. Je 41 x 57 cm. Unter Passepartout montiert. Leicht gebräunt und fleckig. Etwas wellig und teils mit Nadelspuren in den Ecken. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 350 €
Ergebnis: 260 €

Ansicht bei Menterschwaige.

193

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Ansicht bei Menterschwaige. Bleistiftzeichnung 1847.
Datiert "28. May 1847" und bezeichnet "Bey Menterschweig". Auf Vélin. 14,6 x 20,4 cm. Leicht angestaubt. An den Ecken auf Unterlage montiert. Kirchner studierte in Dresden bei J. C. Clausen Dahl und vertiefte seine Studien an der Münchner Akademie. Er fand Anschluß an den Kreis der Münchner Landschaftsmaler und verkehrte u. a. mit H. Bürkel, C. Morgenstern, C. Rottmann und E. Schleich d. Ä. Er unternahm zahlreiche Reisen vor allem in die Alpenregionen, wo er sowohl dramatische als auch idyllische Landschaften studierte. Dabei schuf er zahlreiche Skizzen, die ihm als Vorlage für Kompositionen in Oel und Aquarell dienten. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 400 €

Bauerngehöft bei Lochhausen.

194

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Bauerngehöft bei Lochhausen. Bleistiftzeichnung 1847.
Datiert "13. Aug. 1847" und ortsbezeichnet "Lochhausen". Auf kräftigem Vélin. 17,8 x 21,2 cm. Leicht angestaubt. An den Ecken teils auf Unterlage montiert. Idyllische Ansicht eines mit Schilfgras bedeckten Bauernhauses aus der Umgebung des Starnberger Sees. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 680 €

Aussicht vom Fischerschlösschen in Ebenhausen.

195

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Aussicht vom Fischerschlösschen in Ebenhausen. Blick in das weite Isartal. Bleistiftzeichnung 1849.

Datiert "28. Juli 1849" und betitelt. Auf Vélin. 16,8 x 23,4 cm. Leicht angestaubt und vereinzelt stockfleckig. Nachdem Kirchner 1834 in München ansässig geworden war, hielt er sich oft und gerne im Isartal auf. Die vorliegende Zeichnung zeigt nicht das von Gottfried Fischer erbaute Jagdschloss in Ebenhausen sondern gibt den Blick von dort über das Isartal bis zum Alpenrand wieder. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 420 €
Ergebnis: 300 €

Studie einer Baumgruppe.

196

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Studie einer Baumgruppe. Bleistiftzeichnung um 1850.
In der linken unteren Ecke nummeriert "6". Auf kräftigem Vélin. 32 x 24,4 cm. Leicht angestaubt. An den Ecken teils auf Unterlage montiert. Linke untere Ecke mit schwacher Knickspur. Während seiner gesamte Schaffenszeit beschäftigte sich Kirchner mit dem Sujet des Baumes. Dabei zeichnete er den kraftvollen Wuchs von Eichen, Buchen oder andere Baumarten in locker geführtem Strich zu unterschiedlichen Jahreszeiten. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 260 €
Schätzpreis: 350 €

Brunnen beim Lukashansl in Bruck,

197

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Brunnen beim Lukashansl in Bruck, an der Großglocknerstraße. Bleistiftzeichnung um 1850.
Datiert "19. Sept:1850" und bezeichnet "Brunen beim Lucashansl in Bruck im Pinzgau". Auf Vélin. 15,9 x 21,5 cm. Leicht angestaubt. An den Ecken auf Unterlage montiert. In der Schweiz und in Österreich fand Kirchner während seiner zahlreichen Aufenthalte eine Fülle von Motiven, darunter auch in Berglandschaften eingebettete Almen. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 400 €
Schätzpreis: 480 €

Felsstudie bei Zams in Tirol.

198

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Felsstudie bei Zams in Tirol. Blick auf den Felsen des Affenhimmel mit Blick über die Inn auf die Starkenbacher Brücke. Bleistiftzeichnung mit Resten einer Einfassungslinie 1852.
Datiert "13. Sept. 1852" und ortsbezeichnet "Bey Zams in Tyrol. Auf Bütten. 26,2 x 36,3 cm. Leicht angestaubt und vereinzelt schwach fleckig. Rechter Rand mit schwacher Knickspur. An den Ecken teils auf Unterlage montiert. Die vorliegende Zeichnung ist ein hevorragendes Beispiel für das Können des Künstlers. Detailliert und in feiner Schraffur fängt er die Beschaffenheit der Landschaft mit ihren Felsen und dem Blattwerk ein, während im Hintergrund das Flußtal mit der Brücke nur als Konturlinien gezeigt wird. Besonders charakteristisch für die Zeichenweise Kirchners sind mit dem Bleistift rasch in das Papier gedrückte Punkte, die die Flächen akzentuieren und Gräser darstellen. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 750 €

Ruine Hals bei Passau.

199

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Ruine Hals bei Passau. Ansicht der auf einem Bergrücken gelegenen Burgruine an der Schleife der Ilz. Bleistiftzeichnung 1863.
Datiert "20. Sept. 1863" und betitelt. Auf kräftigem Vélin. 17,8 x 21,2 cm. Leicht angestaubt. Mit winzigem Fleckchen im Bereich der linken oberen Ecke. An den Rändern teils auf Unterlage montiert. Wie viele seiner Zeitgenossen war auch Kirchner vertraut mit den landschaftlichen Gegebenheiten von Burgen und Schlössern. Er fand seine Motive im fränkischen Jura, an der Donau oder wie bei der vorliegenden Zeichnung in Niederbayern. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 680 €

Baumstudie aus dem Park von Nymphenburg.

200

ALBERT EMIL KIRCHNER

Leipzig 1813 - 1885 München

Baumstudie aus dem Park von Nymphenburg. Bleistiftzeichnung 1863.
Datiert "28. May 1863" und ortsbezeichnet "Nymphenburg". Auf kräftigem Vélin. 32,5 x 47,2 cm. Leicht angestaubt. An den Rändern teils auf Unterlage montiert. Provenienz: Sammlung Herzog Ernst II von Sachsen-Altenburg (Schloss Altenburg 1871 - 1955 Trockenborn-Wolfersdorf). [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 450 €