Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 105 am 22. Oktober 2022

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 10 von 39


Kirche zu Kiderich im Rheingau.

181

DOMENICO QUAGLIO DER JÜNGERE

München 1787 - 1837 Hohenschwangau

Kirche zu Kiderich im Rheingau. Kreidelithographie aus Folge „Merkwürdige Gebäude des teutschen Mittelalters...“ 1823.
Trost L 69. - Mit dem Namenszug, Datum und Titel im Stein. Auf chamoisfarbenem Vélin. 43,2 x 34,8 cm (einschl. Einfassungslinien und Titel). Hauptsächlich an den breiten Rändern schwach stock- bzw. braunfleckig, mit leichten Knickspuren und winzigem Randeinriss. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 180 €
Schätzpreis: 250 €

„Spital in Bingen a/Rh“.

182

SIMON QUAGLIO

1795 - München - 1878

„Spital in Bingen a/Rh“. Aquarell über Bleistift 1856.
Signiert, datiert und betitelt. Auf chamoisfarbenem Vélin. 19.5 x 23,5 cm. Hauptsächlich in zarten Tönen gehaltene Vedute. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 450 €

Italienische Landschaft mit Bachlauf.

183 Regelbesteuerung

FRIEDRICH CHRISTIAN REINERMANN

Wetzlar 1764 - 1835 Frankfurt/M

Italienische Landschaft mit Bachlauf. Lavierte Pinselzeichnung in Braun über Bleistift mit aufgesetzter, in Grün lavierter Blende mit Einfassungslinie in Tuschfeder.
Auf der aufgesetzten Blende signiert. Auf leichtem chamoisfarbenem Bütten mit angeschnittenem Wasserzeichen: Bekröntes Fleur-de-Lys-Wappen. 26,1 x 36,4 cm (Blatt). Mit leichten Unregelmäßigkeiten (rechts) auf Bütten aufgezogen. Schwach fleckig. Reinermann reiste 1789/90 nach Italien, wo er sich vor allem als Schüler von L. Ducros in Rom aufhielt. Sein Werk ist geprägt von Landschaftsveduten sowohl in Aquarell als auch in Sepia bzw. Aquatinta. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 600 €
Schätzpreis: 780 €

Femme nue assise.

184

AUGUSTE RENOIR

Limoges 1841 - 1919 Cagnes bei Nizza

Femme nue assise. Vernis-mou mit zartem bräunlichen Plattenton um 1906.
Delteil und Stella 12. - Auf leichtem chamoisfarbenen van Gelder Zonen-Bütten mit Wasserzeichen: Stehender Akt mit Tuch auf Globus (Fragment). 19,2 x 14,8 cm (Blatt: 25,8 x 19,8 cm). Leicht gebräunt. Mit Heftspuren am linken Rand. Erschienen in Théodore Durets Werk über die Impressionisten. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 650 €
Schätzpreis: 780 €

Baigneuse debout, à mi-jambes.

185

AUGUSTE RENOIR

Limoges 1841 - 1919 Cagnes bei Nizza

Baigneuse debout, à mi-jambes. Radierung mit Plattenton 1910.
Delteil und Stella 23. - Auf chamoisfarbenem Bütten. 16,8 x 11,2 cm. Gering gebräunt. Erschienen in Th. Duret, „Histoire des Peintres impressionistes“, 1906/1919. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 400 €
Schätzpreis: 520 €

„Der Wind der weht...“.

186

ADRIAN LUDWIG RICHTER

1803 - Dresden - 1884

„Der Wind der weht...“. Zwei Männer in Nachtgewändern, vor dem Wirtshaus ein Fuhrwerk. Bleistiftzeichnung mit Einfassungslinie um 1843.
Vgl. Hoff-Budde 1064 (ähnlicher Holzstich 1843). - Mit sechszeiligem Liedtext. Verso von fremder Hand in grauer Feder bezeichnet „Hübner / Autograph“. Auf leichtem beigefarbenen Karton. 14,2 x 9,9 cm. Minimal fleckig und mit winzigen Nadelspuren in den Ecken. Vermutlich Entwurf zu zitiertem, in „Die Ammen-Uhr. Aus des Knaben Wunderhorn“ erschienenen Holzstich. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 480 €

Der Knöpfleschwab zwischen Baum und Speer geklemmt - Der Spiegelschwab im Bärenfell zaust eine Alte.

187

ADRIAN LUDWIG RICHTER

1803 - Dresden - 1884

Der Knöpfleschwab zwischen Baum und Speer geklemmt - Der Spiegelschwab im Bärenfell zaust eine Alte. Illustrationen zu „Die sieben Schwaben“. 2 Bll. Bleistiftzeichnungen, Bl. 2 mit schwarzer Feder, um 1849.
Vgl. Hoff-Budde 1527 und 1531 (Holzstiche 1849). - Bl. 1 verso mit weiterer Bleistiftskizze (Zwei sich Umarmende; angeschnitten). Bl. 2 in der linken oberen Ecke numeriert „14“. Auf kräftigem Vélin. 10,4 x 6,3 und 8,2 x 6,4 cm. Beide minimal fleckig. Vermutlich Entwürfe zu den zitierten, in der 1849 in Leipzig veröffentlichten Ausgabe erschienenen Holzstichen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 360 €
Schätzpreis: 480 €

Landschaft mit Fachwerkhäusern, Mutter mit Kind und weiteren figürlichen Szenen.

188

ADRIAN LUDWIG RICHTER - zugeschrieben

1803 - Dresden - 1884

Landschaft mit Fachwerkhäusern, Mutter mit Kind und weiteren figürlichen Szenen. Skizzenblatt, recto und verso mit mehreren Bleistiftzeichnungen.
Auf Vélin. 21 x 17 cm. Minimal fleckig, hauptsächlich an den Rändern gebräunt und mit winzigen Läsuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 70 €
Schätzpreis: 90 €

Klärchen trauernd unter einem Baum.

189

ADRIAN LUDWIG RICHTER - Umkreis

Klärchen trauernd unter einem Baum. Lavierte Federzeichnung in Braun.
Vgl. Hoff-Budde 899 (Holzschnitt von Allanson nach Richter aus I. K. A. Musaeus, Volksmärchen der Deutschen; Leipzig 1842). -

Auf kräftigem chamoisfarbenen Bütten. 24,9 x 22,4 cm. Minimal angestaubt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 200 €
Ergebnis: 120 €

Die Vier Jahreszeiten.

190

JOHANNES RIEPENHAUSEN

Göttingen 1788 - 1860 Rom

Die Vier Jahreszeiten. Über Landschaft schwebender Puttenreigen. Allegorische Darstellung. In Rotbraun und Braun lavierte Bleistiftzeichnung 1830.
Boetticher II, 8. - Signiert und datiert. Auf kräftigem chamoisfarbenem Vélin. 30,5 x 47 cm. Schwach fleckig. In rechter oberer Ecke ein kurzer hinterlegter Einriss. Ränder mit geglätteten Knickfalten sowie mit schmalen Papierstreifen hinterlegt. Riepenhausen wurde u.a. durch die Werke Raffaels und der Präraffaeliten beeinflusst. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 750 €

Heiße Suppe.

191

HENRY RITTER

Montreal 1816 - 1853 Düsseldorf

Heiße Suppe. Ein Mann hat sich beim Probieren des Essens die Zunge verbrannt. Teilweise gouachiertes Aquarell 1840.

Signiert und datiert. Verso alt bezeichnet. Auf kräftigem Vélin. 18,6 x 13,3 cm. Verso mit leichten Kleberesten. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 100 €
Schätzpreis: 140 €
Ergebnis: 100 €

Blick über einem See auf die Türme einer Stadt.

192

MAX WILHELM ROMAN

Freiburg/Brsg. 1849 - 1910 Karlsruhe

Blick über einem See auf die Türme einer Stadt. Bleistiftzeichnung.

Undeutlich betitelt, datiert „7...“ und ortsbezeichnet „Mch.“. Auf chamoisfarbenem Vélin. 16,2 x 27 cm. An den Ecken auf Unterlage montiert. Schwach fleckig. Beiliegt: ders., Sitzende Frau in südlicher Landschaft. Radierung in Schwarzbraun mit Plattenton. Auf kräftigen Vélin. 12,5 x 20 cm. Breite Ränder etwas angestaubt. Mit Eckknickspuren. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 90 €
Schätzpreis: 120 €
Ergebnis: 90 €

Staufen - Walser Heide.

193

CARL ROTTMANN

Heidelberg 1797 - 1850 München

Staufen - Walser Heide. Bleistiftzeichnung mit Einfassungslinie um 1834.
Vgl. Bierhaus-Rödiger 293 mit Farbtafel XI und 297 mit Abb. S. 276 (dort Oelgemälde 1833 bzw. Aquarellentwurf mit Bleistift um 1834). - Auf chamoisfarbenem Vélin. 26,4 x 33,4 cm (Blatt: 26,7 x 33,7 cm). Gering angestaubt und mit wenigen winzigen Stockflecken. Rottmann hielt sich bereits früh im Salzburger Land auf, so zeichnete er schon 1825 den Staufen bei Reichenhall (vgl. B.-R. 38ff). Die vorliegende Zeichnung steht in engem Zusammenhang mit der oben erwähnten Aquarellstudie und zeigt den fast identischen Bildausschnitt. Die Verfasserin des Werkverzeichnisses schreibt dazu: „Die Trennung des Bildbetrachters vom historisch-mythischen Bereich wird durch den rampenartigen Einschub der Uferzone rechts erreicht...Während vorn nur Gesteinsbrocken..., also Teile oder Reste vorhanden sind, sieht man hinten große, aus Urzeiten stammende Massive und dicht belaubte Wälder“ (a.o.O., S. 277). Die Zuschreibung erfolgte durch Frau Prof. Dr. E. Rödiger-Diruf im April 2015. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 700 €
Schätzpreis: 950 €

Salamis (recto) - Sparta-Taygetos (verso). Salamis (recto) - Sparta-Taygetos (verso).

194

CARL ROTTMANN

Heidelberg 1797 - 1850 München

Salamis (recto) - Sparta-Taygetos (verso). 2 Bleistiftzeichnungen recto und verso auf 1 Blatt (recto mit 2 weiteren Studien desselben Motivs mit geänderten Standpunkt am linken Bildrand) um 1834/35.
Verso mit handschriftlicher Notiz von Frau Prof. Dr. E. Rödiger-Diruf: „C. Rottmann, Skizze zu Sparta. 19.4.2015 ERd.“ Auf chamoisfarbenem Vélin. 24,8 x 38,3 cm. Schwach angestaubt und mit kleiner dünner Papierstelle. Ränder mit geringfügigen Knickspuren bzw. stellenweise schwach wellig. Die vorliegenden Zeichnungen entstanden in Zusammenhang mit einer zwölfmonatigen Studienreise durch Griechenland, wo Rottmann Motive für den Landschaftszyklus in den Münchner Hofgartenarkaden sammelte. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 1.200 €
Schätzpreis: 1.500 €

Bachlandschaft mit Paar auf der Brücke,

195

THEODORE ROUSSEAU - Nachfolge

Bachlandschaft mit Paar auf der Brücke, rechts eine Herde. Zeichnung in schwarzer Kreide.

In der rechten unteren Ecke bezeichnet „T. H. Rouseau“. Auf leichtem chamoisfarbenem Bütten. 25,6 x 41,2 cm. Schwach stockfleckig und mit zwei kurzen hinterlegten Randeinrissen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 450 €
Ergebnis: 380 €

Schlafender Amor.

196

JOHANN GOTTFRIED SCHADOW

1764 - Berlin - 1850

Schlafender Amor. Radierung von Friedrich Eduard Eichens nach einer Kreide- und Rötelzeichnung von Schadow um 1850/60.
Mackowsky 151 und vgl. M. Tafel 192 (Schadows Zeichnung). -

Am Unterrand in Bleistift bezeichnet „G. Schadow“. Auf beigefarbenem Vélin. 6,3 x 11,4 cm (Blatt 7,5 x 12,7 cm). Mit breitem Rändchen um die zweifache Einfassungslinie. Verso mit vereinzelten kleinen Montierungsresten. Sammlung des Königlichen Kupferstichkabinetts Berlin mit Veräußerungsstempel (Lugt 1610 und 2482). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 140 €
Schätzpreis: 180 €
Ergebnis: 140 €

Stehender Stier nach links - Balzender Auerhahn, auf Ast sitzend.

197

JULIUS SCHEUERER

München 1859 - 1913 Planegg

Stehender Stier nach links - Balzender Auerhahn, auf Ast sitzend. 2 Bll. Bleistiftzeichnungen, davon Bl. 2 stellenweise gewischt.
Bl. 1 signiert bzw. Bl. 2 monogrammiert und verso bezeichnet. Auf graugrünem bzw. beigefarbenem Vélin. 9,9 x 14,5 und 12,7 x 21 cm. Beide gering angestaubt. Ränder schwach gebräunt und Bl. 2 mit kleinen Randläsuren und Fehlstellen. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 160 €
Schätzpreis: 200 €

Musik.

198

JOHANN CASPAR NEPOMUK SCHEUREN

Aachen 1810 - 1887 Düsseldorf

Musik. Albumblatt mit allegorischer Darstellung einer thronenden Göttin mit Lyra, umgeben von Blumen- und Rankenbordüren. Illustrationsvorlage. Gold- und weißgehöhtes Aquarell mit Tuschfederzeichnung 1864.
Signiert und mehrfach datiert („1864“, „d. 24. Decb. 1864“ und „den 14. Sept“) sowie bezeichnet „Album“ bzw. mit der ersten Strophe des Brautgesangs des Dichters L. Uhland. Auf kräftigem chamoisfarbenem Vélin. 26,3 x 38,3 cm. Mit winzigen Randläsuren (meist Eckknickspuren). In feiner Linienführung und kräftiger Farbigkeit ausgeführte Zeichnung, die das große Können Scheurens als Aquarellmaler bezeugt. Sammlung Kasimir Hagen, Köln (Lugt 4794/95). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 750 €

Malerei.

199

JOHANN CASPAR NEPOMUK SCHEUREN

Aachen 1810 - 1887 Düsseldorf

Malerei. Allegorische weibliche Gestalt mit Malerpalette und Pinsel auf einem geflügelten Greif, umgeben von floraler und figürlicher Bordüre mit Porträts. Illustrationsvorlage. Aquarell mit Tuschfeder- und Bleistiftzeichnung.
Signiert und bezeichnet „Ernst ist das Leben, heiter die Kunst“ (Friedrich Schiller, aus dem Prolog zur Wallenstein-Trilogie). Auf festem chamoisfarbenem Vélin. 37,5 x 50,3 cm. Gering fleckig und stellenweise angestaubt. Mit kurzem Randeinriss und mit schmalem Stoffband hinterlegtem linkem Rand. In der rechten unteren Ecke typographisches Etikett appliziert. Fein ausgeführtes Aquarell in zarter Farbigkeit. Sammlung R. Holtkott, Bedburg/Rheinland (Lugt 4266). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 500 €
Schätzpreis: 750 €

Die Überfahrt.

200

JOHANN CASPAR NEPOMUK SCHEUREN

Aachen 1810 - 1887 Düsseldorf

Die Überfahrt. Aquarell mit Federzeichnung in Braun über Bleistift 1873.
Signiert „C. Scheuren“ und datiert. Auf leichtem chamoisfarbenen Karton. 22,5 x 38,4 cm. Gering gebräunt und stockfleckig sowie verso mit Klebespuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 300 €
Schätzpreis: 400 €