Katalog


Von Winterberg|Kunst

Verschaffen Sie sich einen Überblick über unsere aktuelle Auktion. In unserem Auktionskatalog finden Sie alle Lots des Angebots. In der PDF zusätzlich wichtige Informationen zur Auktion, wie das Künstlerregister.

 

Auktion 104 (7. Mai 2022)

 

Auktionskatalog (PDF) herunterladen

Filter




Alle anzeigen
Nur Ergebnisse
Nur Nachverkauf

Seite 23 von 32


Fischmund.

441

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Fischmund. Radierung mit Aquatinta 1957.
Brockstedt R 10. -

Expl. 37/50 der Auflage bei Brockstedt 1989. Signiert und datiert "57". Auf kräftigem chamoisfarbenem Hahnemühle-Vélin. 59,9 x 39,8 cm. Leicht wellig und minimal fleckig. Breite Ränder mit kurzen Knickspuren und leichten Bereibungen. Von dieser Radierung ist nur ein Exemplar 1957 gedruckt worden. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 340 €
Schätzpreis: 450 €
Ergebnis: 450 €

Promenade.

442

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Promenade. Radierung mit Aquatinta 1958.
Brockstedt R 24. - Expl. 7/20 der Auflage bei Brockstedt 1989. Signiert und datiert "58" sowie mit [Herz] "zum 15.11.89" [stilisierter Skorpion (?)] "für Dagmar" und seinem Signet bezeichnet. Auf chamoisfarbenem Vélin. 59,6 x 39,4 cm (Blatt: 79 x 53 cm). Mit winzigem Stockfleck. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 460 €
Schätzpreis: 580 €

Achim Bolt.

443

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Achim Bolt. Radierung mit Aquatinta nach Arcimboldo 1958/63.
Brockstedt R 29. - Expl. 35/50 der Auflage bei Brockstedt 1989. Signiert und datiert "58" sowie mit dem Text "Janssen für Garten am 18.10.63" in der Platte. Auf kräftigem chamoisfarbenem Hahnemühle-Vélin. 59,3 x 39,5 cm. Vollrandig. Von dieser Radierung wurden 1958 nicht mehr als 5 Expl. gedruckt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 360 €
Schätzpreis: 500 €

Cha-Cha-Cha.

444

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Cha-Cha-Cha. Radierung 1958.
Brockstedt R 40. - Expl. 3/20 der Auflage bei Brockstedt 1989. Signiert und datiert "58" sowie mit [Herz] "cha cha cha zum 15.11.89" [Blume] und seinem Signet bezeichnet. Auf chamoisfarbenem Vélin. 59,4 x 39,3 cm (Blatt 78,5 x 52 cm). Im Passepartoutausschnitt geringfügig fleckig und am Oberrand leicht gebräunt. Aufgezogen. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 460 €
Schätzpreis: 580 €

Oma.

445

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Oma. Radierung mit Aquatinta 1958.
Brockstedt R 48. - Expl. 4/50 der Auflage bei Brockstedt 1989. Signiert und datiert "58". Auf kräftigem chamoisfarbenem Hahnemühle-Vélin. 29,5 x 26,2 cm. Vollrandig. Von dieser Radierung wurden 1958 nicht mehr als 2 Exemplare gedruckt. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 460 €
Schätzpreis: 550 €

Kneipe.

446

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Kneipe. Farbholzschnitt 1961.
Brockstedt H 44. -

Expl. 6/50 der Auflage bei Brockstedt 1987. Signiert und datiert "61" sowie verso mit schwach erkennbarem Stempel "Holzschnitt 1961 / gedruckt 1987 / Galerie Brockstedt". Auf chamoisfarbenem Vélin. 63,5 x 49,5 cm (Blatt 80 x 62 cm). [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 700 €
Schätzpreis: 900 €
Ergebnis: 1.150 €

Zwei Mädchen aus Germany.

447

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Zwei Mädchen aus Germany. Lithographie über grauer Tonfläche 1964.
Vogel 135 b. Vgl. Kruglewsky 7 (dort ohne Tonplatte bei der Griffelkunst außerhalb der Reihe zur Wahl 154/155). -

Expl. 10/20. Signiert und datiert sowie mit dem Datum "4.ii.64", Titel und Bezeichnungen "Gisela"/"Monika" im Stein. Auf chamoisfarbenem Vélin. 19,8 x 19,2 cm. Schwach gebräunt. Breite Ränder mit vereinzelten kurzen Knickspuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 240 €
Schätzpreis: 300 €
Ergebnis: 240 €

Monsieur Visat.

448

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Monsieur Visat. Radierung mit Plattenton 1965.
Brockstedt R 307. -

Expl. 22/40 (Gesamtaufl. 65). Signiert und datiert. Auf Papier de Lana mit dem Trockenstempel der Edition Wolfgang Ketterer, München. 60 x 44,5 cm. Im Passepartoutausschnitt schwach gebräunt. Gering stockfleckig. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 280 €
Schätzpreis: 350 €
Ergebnis: 300 €

Selbst für Griffelkunst.

449

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Selbst für Griffelkunst. Zinkographie in Braun 1965.
Kruglewsky 22. - Signiert und datiert "66" sowie mit dem Namenszug und Titel in der Platte. Auf chamoisfarbenem Vélin mit dem Griffelkunst-Wasserzeichen. 50 x 38,2 cm. Breite Ränder schwach fleckig und mit leichter Eckknickspur. Beiliegt: ders., berthold Brecht (sic!). Porträt des Schriftstellers, umgeben von einer Frau und einem Mann. Zinkätzung 1966. Signiert sowie mit dem Namenszug, Datum, Titel, Text, Adresse von Hermann Laatzens Buchhandlung und Nummer "85" in der Platte. Auf chamoisfarbenem Vélin. 24 x 17,8 cm. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 240 €
Schätzpreis: 300 €

Selbst.

450

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Selbst. Blatt 15 aus der Mappe "Ergo" (17 Selbstbildnisse). Radierung mit Lavis 1980.
Gäßler 31/15. Frielinghaus 1980/22. -

Expl. 16/30. Signiert und datiert. Auf leichtem Japan-Bütten. 19,8 x 19,2 cm. Sehr breite Ränder mit vereinzelten leichten Knickspuren. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 240 €
Schätzpreis: 300 €
Ergebnis: 320 €

Selbstbildnis zu Paranoia.

451

HORST JANSSEN

1929 - Hamburg - 1995

Selbstbildnis zu Paranoia. Radierung in Braunviolett mit roséfarbenem Plattenton 1980.
Frielinghaus 1980/181. -

Einer von 10 Probedrucken. Signiert, datiert und bezeichnet "p.f." sowie mit dem Namenszug, zweifachem Datum und teils seitenverkehrten Bezeichnungen in der Platte. Auf Japan. 59,5 x 49,5 cm. Unterrand schwach fleckig. [ms]

Start-/Nachverkaufspreis: 360 €
Schätzpreis: 420 €
Ergebnis: 355 €

Magic Moment.

452

ALLEN JONES

Southampton 1937 - tätig in London

Magic Moment. Farblithographie 1981.
Lloyd 84. - Signiert, datiert und bezeichnet "L P. I". Verso mit dem Stempel der Landfall Press, Illinois mit der handschriftlichen Bezeichnung in Bleistift "AJ 81-808". Auf BFK Rives mit Trockenstempel. 74,5 x 56 cm. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 400 €
Schätzpreis: 550 €

Allen Jones. Maîtresse.

453

ALLEN JONES

Southampton 1937 - tätig in London

Allen Jones. Maîtresse. Hrsg. von Thomas Levy. Ausst-Kat. der Galerie Levy, Hamburg mit 1 beigelegten Offsetlitho nach der 2014 entstandenen Zeichnung "Maîtresse Study for Screenprint VI", zahlr. meist farb. Abb. sowie Text von F. MacCarthy. Bielefeld, Kerber, 2016. 4°. Engl. OBrosch. 80SS.

Expl. 112/150 der Vorzugsausgabe (Gesamtaufl. der Sammlerausgabe 180). Signiert und nummeriert. Auf kräftigem Vélin. 22,5 x 16 cm. Verlagsfrisch. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 280 €
Schätzpreis: 350 €
Ergebnis: 280 €

Olevano III.

454

ALEXANDER KANOLDT

Karlsruhe 1881 - 1939 Berlin

Olevano III. Lithographie 1924.
Ammann L 21. -

Expl. 13/100. Signiert, betitelt und mit der Werknummer "1924/XXI" bezeichnet. Auf chamoisfarbenem Simili-Japan. 25,5 x 23 cm. Oberrand schwach fleckig. Ecken teils gering bestoßen. [bg]

Blatt

Signatur

Titel

Rückseite

Start-/Nachverkaufspreis: 1.600 €
Schätzpreis: 1.850 €

Plätterin (Mädchen am Bügelbrett).

455 Einfuhrumsatzsteuer

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Plätterin (Mädchen am Bügelbrett). Zeichnung in schwarzer Kreide um 1906.
Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner-Archiv in Witrach/Bern verzeichnet. - Verso in blauem Farbstift betitelt und datiert. Mit dem Baseler Nachlaßstempel (Lugt 1570 b) mit der handschriftlichen Nummer "B Dre/Bi 7" sowie mit weiteren Bezeichnungen "K 2557" und "C 2735" (zweifach; jeweils in Bleistift und Tusche). Auf chamoisfarbenem Vélin. 34 x 21 cm. Nach bestandenem Vordiplom als Architekt wechselte Kirchner 1903 von Dresden nach München und besuchte Kurse im "Lehr- und Versuchsatelier für Angewandte und Freie Kunst". 1905 schloß Kirchner sich mit E. Heckel, F. Bleyl und K. Schmidt-Rottluff zur Dresdner Künstlergemeinschaft Brücke zusammen; 1906 kamen C. Amiet, E. Nolde und M. Pechstein als aktive Mitglieder dazu. In dieser Zeit entwickelte Kirchner sich von einem impressionistisch beeinflussten Maler zum Expressionisten. Provenienz: Kirchner-Nachlass (Davos, 1938; Kunstmuseum Basel, 1946; Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norman Ketterer, 1954). U>Beiliegt: Fotoexpertise von Dr. Wolfgang Henze, Verwalter Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach-Bern, vom 10.3.2021. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 17.500 €
Schätzpreis: 19.800 €

Badende im Meer bei Fehmarn.

456 Einfuhrumsatzsteuer

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Badende im Meer bei Fehmarn. Erna Schilling neben einem großen Findling im Wasser stehend, im Hintergrund ein Segelboot. Bleistiftzeichnung um 1913.
Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner-Archiv in Witrach/Bern verzeichnet. - Mit dem Baseler Nachlaßstempel (Lugt 1570 b) mit der handschriftlichen Nummer "B Be/Bf 38" sowie mit weiteren Bezeichnungen "K 2153" und "C 2713" in Bleistift. Auf chamoisfarbenem Vélin. 46,6 x 30,4 cm. Aktdarstellungen in Freien, insbesondere Badende waren ein beliebtes Sujet im Oeuvre Kirchners. Von Dresden aus unternahm er regelmäßig Ausflüge zu den benachbarten Moritzburger Teichen. Ab 1911 in Berlin ansässig, lernte Kirchner bald darauf die Tänzerin Erna Schilling kennen, die seine Lebensgefährtin und sein bevorzugtes Modell wurde. In den Sommern 1912-14 hielten sich beide auf Fehmarn auf, wo sie Malerfreunde empfingen. In dieser Zeit entstanden zahlreiche Skizzen und Zeichnungen, die durch prägnante Striche und umrißhaften Linien gekennzeichnet sind. Provenienz: Kirchner-Nachlass (Davos, 1938; Kunstmuseum Basel, 1946; Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norman Ketterer, 1954). U>Beiliegt: Fotoexpertise von Dr. Wolfgang Henze, Verwalter Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach-Bern, vom 21.10.2021. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 31.000 €
Schätzpreis: 33.500 €

Bauern und Ziegen an der Tränke (Stafelalp).

457

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Bauern und Ziegen an der Tränke (Stafelalp). Kohleskizze aus einem Skizzenbuch um 1919.

Verso mit Echtheitsbestätigung von Florian Karsch. Auf kräftigem chamoisfarbenen Velin mit abgerundeten linken Ecken. 25,3 x 27,9 cm. Etwas wasserrandig und gering braunfleckig. Ränder mit vereinzelten winzigen Einrissen und Fehlstellen sowie teils gebrochenen Knickspuren. Kirchner lebte in den Sommern 1917 und 1918 oberhalb von Davos zunächst in Einsamkeit auf einer Hütte der Stafelalp bis er sich ab September 1918 im "Haus in den Lärchen" einmietete. Die landschaftliche Umgebung erarbeitete sich Kirchner künstlerisch, Neben der Bergwelt faszinierte ihn dabei vor Allem das ihm fremde Leben der Bauern (B. Ritter, Bergwelten. Kirchners erste Jahre in Davos, in: Ernst Ludwig Kirchner. Retrospektive, Ausst.-Kat. Städel Museum, Frankfurt/M., 2010; passim). Sammlung Lise Gujer, Davos (nicht bei Lugt). [bg]

Abbildung

Rückseite

Schrift (verso)

Stempel (verso)

Start-/Nachverkaufspreis: 5.500 €
Schätzpreis: 6.800 €
Ergebnis: 5.500 €

Blühender Berghang bei Clavadel.

458 Einfuhrumsatzsteuer

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Blühender Berghang bei Clavadel. Zeichnung in farbiger Kreide um 1924.
Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner-Archiv in Witrach/Bern verzeichnet. - Mit dem Baseler Nachlaßstempel (Lugt 1570 b) mit der handschriftlichen Nummer "FS Da/Aa 41" sowie mit weiteren Bezeichnungen "K 6351" bzw. "5992" in Bleistift. Auf bräunlichem Vélin. 50 x 35 cm. Kriegsereignisse und der Militärdienst stürzen Kirchner während des I. Weltkrieges in existenzielle Ängste, führten letztlich zu Krankheit und langen Sanatoriumsaufenthalten. 1917 ließ sich er sich in Frauenkirch bei Davos nieder, zog sich jedoch bald in eine Hütte auf der Stafelalp zürück. Die Abkehr von der Großstadt und das unmittelbare Erlebnis der Berge - auch des Sertigtals und des Clavadel, die er sowohl in seinem malerischen, zeichnerischen als auch graphischen Werk verewigte - stand von nun an im Mittelpunkt seiner Kunst und führte nicht nur zu seelischer Stabilisierung, sondern auch zu erneuter Kreativität. Kirchner war sich dieser positiven Wirkung seiner neuen Umgebung vollkommen bewusst, als er 1919 schrieb: "Der gute van de Velde schrieb mir heute, ich solle doch lieber wieder ins moderne Leben zurück. [...] Das ist für mich ausgeschlossen. [...]. Ich habe hier ein reiches Feld für meine schöpferische Tätigkeit, dass ich es gesund kaum bewältigen könnte, geschweige denn heute. Die Welt in ihren Reizen ist überall gleich, nur die äußeren Formen sind andere. Und hier lernt man tiefer sehen und weiter eindringen als in dem sogenannten "modernen" Leben, das meist trotz seiner reichen äußeren Form so sehr viel oberflächlicher ist." (zit. nach: Lucius Grisebach, Ernst Ludwig Kirchner 1880-1938, Köln 1995, S. 153). Provenienz: Kirchner-Nachlass (Davos, 1938; Kunstmuseum Basel, 1946; Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norman Ketterer, 1954). U>Beiliegt: Fotoexpertise von Dr. Wolfgang Henze, Verwalter Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach-Bern, vom 11.6.2019. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 48.000 €
Schätzpreis: 54.000 €

Zwei Tanzpaare.

459 Einfuhrumsatzsteuer

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Zwei Tanzpaare. Zeichnung in roter Kreide, um 1924.
Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner-Archiv in Witrach/Bern verzeichnet. - Mit dem Baseler Nachlaßstempel (Lugt 1570 b) mit der handschriftlichen Nummer "St.54" sowie mit weiteren Bezeichnungen "K 838" und "C 5149" (zweifach; jeweils in Bleistift und Tusche). Auf satiniertem chamoisfarbenem Vélin. 21 x 17 cm. Schon während der Zugehörigkeit zur Künstlergemeinschaft der "Brücke" zählte der Tanz zu den zentralen Themenkreisen Kirchners; Menschen in Bewegung waren für ihn wesentliche Quelle der Inspiration. So schuf er z. Bsp. fotographische, serielle Momentaufnahmen, die den gesamten Bewegungsablauf dokumentierten. Provenienz: Kirchner-Nachlass (Davos, 1938; Kunstmuseum Basel, 1946; Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norman Ketterer, 1954). U>Beiliegt: Fotoexpertise von Dr. Wolfgang Henze, Verwalter Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach-Bern, vom 10.3.2021. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 12.000 €
Schätzpreis: 13.200 €

Frauenporträt.

460 Einfuhrumsatzsteuer

ERNST LUDWIG KIRCHNER

Aschaffenburg 1880 - 1938 Frauenkirch/Davos

Frauenporträt. Zeichnung in farbiger Kreide, um 1925.
Das Werk ist im Ernst Ludwig Kirchner-Archiv in Witrach/Bern verzeichnet. - Signiert. Mit dem Baseler Nachlaßstempel (Lugt 1570 b) mit der handschriftlichen Nummer "FS Da/Ba 10" sowie mit weiteren Bezeichnungen "K 6138" und "C 3825" (zweifach; jeweils in Bleistift und Tusche) bzw. "7772" in Bleistift. Auf satiniertem kräftigem, chamoisfarbenem Vélin. 38,5 x 33,8 cm. Farbfrische Zeichnung in dynamischer Strichführung mit kraftvoller Ausarbeitung einer weiblichen Physiognomie. Provenienz: Kirchner-Nachlass (Davos, 1938; Kunstmuseum Basel, 1946; Stuttgarter Kunstkabinett Roman Norman Ketterer, 1954). U>Beiliegt: Fotoexpertise von Dr. Wolfgang Henze, Verwalter Ernst Ludwig Kirchner Archiv, Wichtrach-Bern, vom 10.3.2021. [bg]

Start-/Nachverkaufspreis: 27.000 €
Schätzpreis: 30.000 €